free hit counters

Technik & Web

Laufen E-Books des normalen Büchern den Rang ab?

Von  |  5 Comments

E-Books werden auf dem Buchmarkt immer beliebter und ersetzen Stück für Stück die normalen Formate. Der Vorteil ist, dass sie wesentlich kostengünstiger zu haben sind und außerdem keinen Platzauf dem Bücherregal verschwenden. Der Nachteil ist natürlich, dass man in ihnen nicht blättern kann, sie nicht so gut zu lesen sind und das Gefühl für das Produkt einfach fehlt.

Warum E-Books kaufen?

Deshalb tobt schon lange ein unsichtbarer Kampf zwischen den Freunden von echten Büchern und denjenigen, die eindeutig die elektronischen Bücher bevorzugen. Grundsätzlich ist die erst Anschaffung von E-Books nicht ganz günstig, denn es muss ein E-Book Reader her. Nicht jedes Gerät kann alle Formate an elektronischen Büchern auch lesen und abspeichern. Das kann mitunter bei der Bestellung etwas irritierend sein.

Grundsätzlich sind die E-Books aber wesentlich günstiger in der Anschaffung, denn online sind sie bereits für 0,99 Euro vielerorts zu haben und lassen sich in Minutenschnelle aus dem Internet herunterladen. Gerade für unterwegs ist das natürlich praktisch, denn es können gleich mehrere Bücher abgespeichert werden und diese nehmen so keinen großen Platz weg in Koffern oder Reisetaschen.

iPhone 4S

Der Vorteil von Büchern

Der Nachteil der elektronischen Bücher ist der, dass man sie sich auch nicht ins Regal stellen kann und darin blättert. Die Sichtfläche ist gerade für Menschen mit einer sehr schwäche oft schwierig und es braucht gute Lichtverhältnisse, um im E-Book unterwegs angemessen zu schmökern.

Was außerdem fehlt es der Geruch und das Gefühl der Seiten aus einem normalen Buch. Deshalb schon allein stellen sich viele Menschen quer, auf die elektronische Variante zurückzugreifen. Für ein Buch braucht es keine zusätzlichen Anschaffungskosten für elektronische Hilfsmittel, es kann einfach so gekauft werden wie es ist und zwar entweder als Angebot für einige Euro oder eben für etwas mehr, je nachdem wie aktuell der Titel ist.

Es werden sich also weiter die Geister scheiden, welche Buchvariante am beliebtesten ist und dass ist vielleicht auch gut so, weil so beide parallel noch lange auf dem Markt existieren können.

5 Comments

  1. Kamin-A-Burana

    24. April 2014 at 05:43

    Klar fehlen die “sinnlichen” Aspekte eines normalen Buches – dafür bietet die elektronische Form die Möglichkeit seine Bücher besser zu archivieren und vor allem Details schneller durch eine Suchfunktion zu finden. Dies sit vor allem bei Lehr- und Wissensbüchern ein riesen Vorteil.
    Auch sind die elektronischen Bücher oftmals günstiger, wenn der Preis vom Autor beim Selbstpublishing den Preis selbst festlegt.

  2. Ratgeber

    25. April 2014 at 08:00

    Die “sinnlichen” Aspekte verlieren immer mehr an Bedeutung. Den Leuten ist nur wichtig, dass es praktisch ist.

    Bücher werden trotzdem nicht aussterben, da es einfach nicht so ärgerlich ist beispielsweise wenn man ein Buch verliert, als wenn man einen Ebook Reader verliert.

  3. Sergej

    25. April 2014 at 09:17

    Ich muss Kamin da auf jeden fall zustimmen! Wenn ich aus Spaß lese, würde ich das “echte” Buch NIEMALS dem E-Book vorziehen. Allerdings machen E-Books im Bereich der Bildung enorm viel Sinn. Ich habe meine gesamten Skripte sowieso Online und lese sie auf dem Laptop, da kann ich das auch auf ein E-Book ziehen und somit jederzeit meine Literatur zur Hand haben.
    Oder in der Schule da würden sich sicherlich viele freuen nicht mehr so viele Bücher tragen zu müssen und der Rücken würde es einem auch danken.

    mfg

  4. Akademiker

    1. Mai 2014 at 12:10

    Als ich neulich im Bus nach Berlin gefahren bin, saßen um mich herum gleich drei Leute, die in ihrem Ebook-Reader vertieft waren. Im Bus hab ich niemanden gesehen, der noch ein richtiges Buch in der Hand hatte.

    Ich finde auch, dass man sich mit Ebooks viel Platz spart und es einfach auch umweltfreundlicher und bequemer ist. Ich finde das Lesen auf einem Tablet auch nicht so unsinnlich. Es verrutschen keine Seiten, man muss “den Knick” nicht dauernd festhalten, liest man im Horizontalen hat man auch einen besseren Griff. Ich bin absolut für Ebooks. Gerade auch auf Reisen, wenn man mit wenig Gepäck fahren möchte.

  5. Ratgeber

    13. Mai 2014 at 12:13

    Bücher wird es immer geben! Im Zeitalter von EBooks werden die Bücher im Regal zwar weniger – aber man wählt einfach gezielter aus! Gerade wenn man auf reisen ist, sind ebooks im Vorteil, aber am Kamin oder auf dem Sofa wird man nie Ebooks Bücher vorziehen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>