free hit counters

Apps

Kostenlose Navigations-Apps

Von  |  3 Comments

Apps zur Navigation sind eine schöne Sache. Wer allerdings gerade im Ausland, außerhalb der Netzabdeckung oder mit einem minimalen Rest an Datenvolumen unterwegs ist, wird Navi-Apps zum Offline-Einsatz sehr schätzen. Sowohl für iOS, als auch für Android gibt es zahlreiche praktische Lösungen für diese prekäre Situation.

Die von Apple bereitgestellte Karten-App scheidet für die Offline-Nutzung leider aus. Das beliebte Google Maps hingegen funktioniert auf Android Plattformen nur bedingt. Bei der Vielfalt sonst verfügbarer Navigations-Apps ist es nicht immer leicht, das geeignete Programm auf Anhieb zu finden und es bedarf mitunter vieler mehr oder weniger gescheiterter Versuche, bis die optimale App auf dem Smartphone ist.

Manche Programme zeigen die Fahrtrichtung auf Karten von vorgestern, andere beeindrucken mit einer Auswahl von eingeschränkten Funktionen, die sich nur durch In-App-Käufe „freischalten“ lassen. Insofern ist es vielleicht sinnvoller, gleich ein wenig Geld für eine gute App auszugeben – doch notwendig ist das nicht unbedingt: Einige professionelle Lösungen sind kostenlos zu haben.

Dazu zählen vor allem Apps, die auf das Kartenmaterial von OpenStreetMap zurückgreifen. OpenStreetMap ist ein Community-Projekt und als solches gratis nutzbar. Es ist zwar zum Teil nicht immer ganz aktuell, bietet aber eine überzeugende Alternative zu teuren Programmen. Allerdings gibt es auch kommerzielle Programme, die OpenStreetMap-Karten verwenden.

Welche kostenlosen Navigation-Apps empfehlen sich nun?

HERE Maps

„HERE Maps“ - diese App verfügt über eine Kartensammlung für die stolze Zahl von 94 Staaten,

Für Besitzer eines Nokia Lumia bietet sich das in Windows Phone integrierte „HERE Maps“ an. Diese App verfügt über eine Kartensammlung für die stolze Zahl von 94 Staaten, mit der ihr auch offline zielsicher eure Wege findet. Außerdem hilft sie mit einer Kompassanzeige zur leichteren Orientierung vor Ort, zeigt eine Innenraumnavigation für verschiedene Bahnhöfe, Flughäfen und weitere Orte von insgesamt 45 Ländern an.

Bei bestehender Internetverbindung wartet HERE Maps auch mit aktuellen Infos zur Verkehrslage auf. Einzelne Ziele könnt ihr darüber hinaus auf die Startseite eures Smartphones oder Tablets verlinken, sodass sie schneller griffbereit sind.

 

GPS Navigation & Maps für Android und iOS

GPS Navigation & Maps für Android und iOS

Eine systemübergreifend gute Möglichkeit ist GPS Navigation & Maps vom Anbieter Skobbler. Diese App greift auf OpenStreetMap als Kartenmaterial zurück und ist fast *g* kostenlos… sie kostet für Android einen Euro, für iOS 1,79. Für diesen Preis wird der Käufer mit einer Karte aus seinem jeweiligen Herkunftsland ausgestattet. Darüber hinaus ist die App in der Lage, per Sprachausgabe die Route anzusagen. Die Umsetzung geschieht in einer durchaus akzeptablen Zeit. Da der App allerdings ein Modus zur Navigation für Fußgänger fehlt, eignet sich GPS Navigation & Maps primär für Autofahrten.

Die App ist online und offline gleichermaßen nutzbar. Karten für weitere Länder sind nur für einen Aufpreis erhältlich. Zum Download des Materials wird wiederum ein Internetzugang erforderlich, ansonsten ist die App vollkommen offline nutzbar. Die Preise unterscheiden sich jedoch – und nicht nur bei dieser App – zwischen iOS und Android. Bei Android-Systemen wird für etwas über sieben Euro die ganze Welt als Kartenmaterial zugänglich. Der komplette Wegweiser für Europäische Straßen kostet über vier Euro, die Buchung einzelner Staaten ist für jeweils über zwei Euro möglich.

Bei iOS schlägt die Welt mit zehn Euro zu Buche, Europa mit über fünf Euro und eine einzelne Länderkarte kostet 2,70 Euro. Das von OpenStreetMap aktualisierte Material wird über kostenlose Updates an die Kunden weitergegeben. Zudem sind die Nutzeroberfläche und die Sprachansagen vollständig in deutscher Sprache gehalten.

 

Navigator für Android

Navigator für Android

Weniger anschaulich als GPS Navigation & Maps und in der Berechnung der Wegbeschreibungen etwas zögerlicher ist Navigator eine geeignete kostenlose Navigationsapp. Ihre Karten sind vollständig gratis, sie stammen ebenfalls vom Open-Source-Projekt von OpenStreetMap und lassen sich – was besonders praktisch ist bei einer Vielzahl von verschiedenen Länder- und Städtekarten – auf der SD-Karte ablegen.

Das Material wird im Monatstakt aktualisiert – ebenfalls ohne Geldeinsatz des Nutzers. Die App bietet eine sprachgeleitete Navigation in mehreren Sprachen, einen Wechsel von 2D- und 3D-Ansicht, einen Tages- und Nacht-Modus zur Anpassung der Lichtverhältnisse und eine Suchfunktion nach Adressen, Postleitzahlen, Sehenswürdigkeiten und sonstigen relevanten öffentlichen Punkten (POI). Darüber hinaus könnt ihr euch vor Blitzgeräten auf Autofahrten rechtzeitig warnen lassen.

Navigator lässt sich den Bedürfnissen für PKW- und LKW-Fahrten anpassen und bietet ebenfalls eine Navigation für Fußgänger und Radfahrer. In der Routensuche der LKW-Version werden Infos zu Tunnelhöhen, Brückenlasten und vielem mehr berücksichtigt. Wer mit dem Kartenmaterial von OpenStreetMap nicht zufrieden ist, kann auf die kostenpflichtige Alternative von TomTom-Karten ausweichen, welche dann per In-App-Käufen integriert werden.

 

OsmAnd Karten & Navigation für Android

OsmAnd Karten & Navigation für Android

Besonders für Fußgänger und Fahrradfahrer bietet sich die App „OsmAnd Karten & Navigation“ an. Dieses Android-Programm enthält geeignete Karten von OpenStreetMap auch für alle kleineren Wege, es ist in seinen Einstellungen an die eigenen Bedürfnisse anpassbar und zeigt zahlreiche zusätzliche Infos für die unmotorisierten Fortbewegungsmöglichkeiten an. Aber auch bei Autofahrten kann sie hilfreiche Dienste leisten, hier solltet ihr allerdings einen Beifahrer dabei haben, der die App bedient, denn das ist am Steuer wegen der umständlichen Benutzerführung von OsmAnd nicht so leicht machbar.

Diese App ist bis zum Umfang von zehn Dateien ohne Kosten nutzbar. Zu diesem Paket zählen Karten genauso wie Sprachausgaben. Darüber hinaus wird OsmAnd für sechs Euro in vollem Umfang freigeschaltet. Dann sind auch Wikipedia-Artikel zu interessanten Punkten in der Offline-Variante zugänglich. Besonders die umfangreichen Rad- und Wanderwege lassen OsmAnd als attraktive App erscheinen. Weiterhin zeigt sie auch alle Haltestellen des Öffentlichen Nahverkehrs an – für Busse, Straßenbahnen und Zugverbindungen. Im Hintergrund könnt ihr darüber hinaus auch die bereiste Strecke aufzeichnen lassen – bei Bedarf im Hintergrund mit deaktiviertem Display.

 

Navfree für Android und iOS

Navfree für Android und iOS

Ein weiterer kostenloser Kandidat ist Navfree, welcher sich sowohl für iOS eignet, als auch für Android. Navfree greift ebenfalls auf OpenStreetMap zurück. Die App überzeugt vor allem durch seine schicke Benutzeroberfläche, weniger allerdings durch plötzlich auftauchende Werbung. Diese könnt ihr nur durch einen kleinen Geldeinsatz los werden. 1,74 Euro kostet die Vollversion für Android, 2,69 Euro für iOS. Für einzelne zusätzliche Länderkarten müsst ihr jedoch extra zahlen.
Navfree speichert Kartendaten ebenfalls auf dem Gerät für eine Verwendung offline. Besonders für Autofahrer stellt sie eine angenehme Lösung dar. Die App bietet einen Wechsel von Tages- und Nachtmodus, eine Anpassung für die Navigation zu Fuß und eine übersichtliche Suchoption nach Straßen, Hausnummern und POIs wie Cafés, Restaurants oder Museen.

 

CoPilot GPS für Android und iOS

CoPilot GPS für Android und iOS

CoPilot GPS zählt ebenfalls zu den empfehlenswerten kostenlosen Apps für beide Betriebssysteme. Das Kartenmaterial stammt von Navteq, welches im Unterschied zu OpenStreetMap noch ein wenig exakter ist. Zwei mitunter wichtige Funktionen fehlen allerdings in der Gratisversion: die Sprachansage der Routen und eine Möglichkeit, sich die Wege auch in 3D-Ansicht zeigen zu lassen. Diese Features sind kostenpflichtig per In-App-Kauf erhältlich.
Die kostenlose Variante von CoPilot GPS erstreckt sich auf Karten eines Staates oder einer Region. Kostenpflichtig sind Sprachanweisungen, 3D-Ansicht, Verkehrsinformationen, Warnungen vor Geschwindigkeitsbegrenzungen und eine Hilfsfunktion zur Navigation auf mehrspurigen Straßen und Kreuzungen.

 

CityMaps2Go für Android und iOS

CityMaps2Go für Android und iOS

Für Städtetrips bietet sich CityMaps2Go an – ebenfalls für Android und iOS. Diese App überzeugt durch seinen für Städtereisen optimierten Inhalt mitsamt aller wichtigen Artikel von Wikipedia, womit sie erscheint wie ein herkömmlicher Reiseführer. In der Gratis-Variante erhaltet ihr fünf Karten sowie ein umfassendes Wikipedia-Infopaket. Die App lässt sich unbeschränkt für den Preis von zwei Euro nutzen.

Da eine Routenplanung und Navigation fehlen, eignet sich diese App nicht für mobile Reisen. Insgesamt verfügt CityMaps2Go über 6.700 Städtekarten, Informationen von zahllosen öffentlich interessanten Punkten und über 220.000 Artikeln von Wikipedia. Das Kartenmaterial wird kostenlos mit Updates versorgt und stammt – wie bei der Mehrheit der vorgestellten Apps – von OpenStreetMap.

 

ForeverMap 2 für iOS

ForeverMap 2 für iOS

ForeverMap2 ist eine kleine, benutzerfreundliche und recht kostengünstige Möglichkeit für iOS-Nutzer. Für weniger als einen Euro wird sämtliches Kartenmaterial zugänglich. Die App verzichtet leider auf eine sprachgeführte Navigation, dafür ist sie blitzschnell in der Suche und im Seitenaufbau. ForeverMap 2 setzt ebenfalls auf OpenStreetMap-Material.

 

Pearl FreeNavigator für iOS

Pearl FreeNavigator für iOS

Eine etwas konservativ gestaltete, funktional aber gut organisierte Lösung ist Pearl FreeNavigator für iOS-Systeme. Der FreeNavigator bietet alle Deutschland-Karten gratis an, zusätzliches Material für einzelne Länder oder das westliche Europa ist mit einem merklichen Kostenaufwand verbunden.

3 Comments

  1. Melinda

    19. Juni 2013 at 11:27

    In meinem jetzigen Auto habe ich seit jahren ein Navi von TOMTOM, aber beim nächsten Auto werde ich mir eine kostenlose App holen; das in Verbindung mit dem Samsung Galaxy S4 sollte auch von der Bildschirmgröße ganz ok sein – Danke für die Übersicht

    • sven

      20. Juni 2013 at 08:33

      ich hab leider ein fest eingebautes im auto und finde die updates oft zu teuer; deshalb nutze ich evtl zukünftig auch mein handy

  2. Frank

    5. Februar 2014 at 14:48

    Ist das ganze wirklich sinnvoll nutzbar!? Ich habe leider oft die Erfahrung gemacht das vor allem die Open Street Maps Karten löcherhaft sind, oder veraltet. Dagegen steht aber auch das Garmin Navi das wir vor kurzem für eine von unseren Seiten getestet haben, das Ding kostet über 200 Euro und ist großer Mist. Mit Google Maps habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht, das braucht auch nicht wirklich viel Datenverkehr, reicht meistens sogar noch in der Drosselung, es sei denn man besteht auf Satellitendarstellung.

    Gruß Frank

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>