free hit counters

Technik & WebWeb

Qwant – die neue Suchmaschine

Von  |  29 Comments

Wer die IT-News der letzten Tage verfolgt hat, hat sicherlich schon von mitbekommen: Qwant – die neue französische Suchmaschine auf dem deutschen Markt.

Nun, an Suchmaschinen haben sich schon viele Unternehmen probiert. Yahoo, Bing, DuckDuckGo, Altavista, Lycos und viele mehr…aber fragt man auf offener Straße die Passanten nach einer Internetsuchmaschine gibt es in 99,9 % der Fälle nur eine Antwort: Google

Google ist (für den Suchenden) spitze. Die Ergebnisse sind blitzschnell ausgeliefert, je nach aktueller Lage werden zusätzlich aktuelle News angezeigt. Und man muss zugeben: Google hat im Laufe der Zeit ein gutes Gefühl dafür bekommen, gute Seiten zu pushen und schlechte zu entfernen.

Warum also wechseln?

Das Zauberwort heißt Datenschutz. In den letzten Monaten seit den Enthüllungen von Edward Snowden war das Thema fast wöchentlich in der Presse. Überwachungen hier, neue Enthüllungen da. Geändert hat sich letztendlich wenig. Man könnte auch sagen: nix!

Aber zurück zum Thema: Google ist (ähnlich wie Facebook) datensüchtig. Alle Daten die Google irgendwie in die Finger bekommt, werden für statistische Zwecke ausgewertet. Alles nur zum Zweck, dem Nutzer „die perfekte Suchmaschine“ zu präsentieren. Grundsätzlich eine prima Sache: je mehr Google über seinen Nutzer weiß, desto präziser kann er die Suchergebnisse gestalten.

Aber es gibt Grenzen. Nutzt man tagtäglich Google als Suche, Google-Services (wie z.B. Google-Mail) und ein Android-Smartphone kann Google – theoretisch – ein super genaues Profil jedes einzelnen Users erstellen. Anhand des Smartphones können Bewegungsprofile erstellt werden, Suchbegriffe können aufzeigen, wofür sich der User interessiert und private E-Mails….nun lassen wir das.

An diesem Punkt setzt die neue Suchmaschine Qwant an: Datenschutz und Privatsphäre der Nutzer. „Wir versuchen, Ihnen so viel Privatsphäre und Sicherheit wie möglich zu geben“, sagte Qwant-Mitgründer Eric Léandri.

Es werden keine Suchabfragen des Nutzers gespeichert, keine personalisierten Suchergebnisse wie bei Google ausgeliefert und lediglich ein Cookie für die jeweilige Sitzung gesetzt. Nein, nicht ganz richtig: personalisierte Suchergebnisse können auch ausgeliefert werden – dafür muss der Nutzer aber einen Account anlegen, um diesen Wunsch nachzukommen.

Die Eckdaten

2013 gestartet in Frankreich, verzeichnet die Suchmaschine nach eigenen Angaben täglich 8,8 Millionen Besucher und 507 Millionen Suchanfragen. Für eine 1-jährige Suchmaschine meiner Meinung nach kein schlechter Schnitt.

Die Expansionspläne können sich auch zeigen lassen: geplant ist dieses Jahr mit 15 Sprachen in 25 verschiedenen Ländern an den Start zu gehen. Bisher sind von Investoren 3,5 Millionen Euro in das Projekt geflossen.

Schauen wir uns die Suchmaschine mal an

Das bunte Logo erinnert an Google. Ansonsten ist die Startseite ebenfalls ähnlich einfach gehalten.

Logo -> Suchfeld -> aktuell ein Banner für die offizielle Qwant-Vorstellung -> aktuelle Trends

suchmaschine-qwant

 

Gibt man nun Suchbegriffe ein werden die Ergebnisse in 4 Themenbereiche unterschieden:

  1. Netz (allgemeine Suchergebnisse)
  2. Nachrichten (aktuelle News)
  3. Sozial (Suchergebnisse aus sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook & Co)
  4. Einkaufen (Shopping-Suchergebnisse)

Meiner Meinung nach ist die Aufteilung sehr gut. Nicht zu viele Bereiche, dafür klar differenziert. Allerdings finde ich die Standard-Aufteilung unglücklich, der User wird regelrecht von Ergebnissen „erschlagen“, aber kann mit einem Klick auf „Listenansicht“ leicht geändert werden:

suchergebnis-qwant

Zusätzlich besteht die Möglichkeit nach „Medien“ (Bildern und Videos) als auch „Personen“ zu suchen. Eine Möglichkeit, die Google in seiner jetzigen Form nicht bietet (keine Video- und Personensuche möglich).

Meinem Empfinden nach sind die Suchergebnisse sehr brauchbar und nicht wie in vielen „Suchmaschinen“ die erst welche werden wollten zugemüllt mit schlechten Ergebnissen.

David gegen Goliath

Das Projekt steht in Deutschland noch in den Anfangsschuhen und wie jeder weiß: jeder Anfang ist schwer. Die Entwickler haben versprochen, Feedback der User umzusetzen, sind also wirklich gewillt das Projekt nach vorne zu bringen.

Mit Google haben die sich gleich den mächtigsten Konkurrenten im Internet (neben Amazon) ausgesucht. Ein wahrer Kampf zwischen David und Goliath. Wer aber Wert auf Datenschutz legt und nicht auf Suchergebnisse – besonders differenzierte wie allgemeine und News – verzichten möchte, ist bei Qwant gut aufgehoben. Den Start haben sie zumindest bisher prima gemeistert, nun heißt es anpacken und weitermachen!

29 Comments

  1. Peter

    14. März 2014 at 17:13

    Ich habe mir die Suchmaschine gerade angesehen und die macht tatsächlich einen guten Eindruck. Besonsers schön finde ich, dass die aktuellen Suchtrends direkt auf der Startseite angezeigt werden. Ob sich sich diese neue Suchmaschine allerdings gegen den Big-Brother durchsetzen kann ist aus meiner Sicht eine Sehr sportliche Herausforderung. Aber wer weiß, David hat auch Goliath bezwungen.

  2. Sandra

    16. März 2014 at 11:24

    Peter hat recht – die Suchmaschine sieht echt ganz gut aus. Die Frage ist jedoch, ob sie ähnlich gute Ergebnisse liefert wie der Branchenprimus.
    Und Suchmaschinen mit Fokus auf Datenschutz gibt es ja auch schon – ixquick zum Beispiel.
    Ich bin gespannt, wie sich Qwant in diesem Umfeld schlägt.

  3. Sven

    16. März 2014 at 23:28

    Die Seite sieht tatsächlich interessant aus und die Anzeige der aktuellen Trends finde ich super. So kann man auf einen Blick sehen, was gerade in Deutschland angesagt ist, ähnlich wie bei Twitter. Bin mir sicher das sie ähnlich gute Suchergebnisse wie Google liefern wird, nur leider haben sich viele Leute schon an Google gewöhnt, so dass ein Umdenken eher unwahrscheinlich ist.
    Es ist jedoch lobenswert, das sich Menschen immer wieder an ein solches Projekt trauen und eine eigene Suchmaschine entwickeln. Mal schauen wie sich die Sache entwickelt.

  4. Matthias

    17. März 2014 at 11:46

    Die Suchmaschine sieht sehr gut aus, ist aber am Anfang gewöhnungsbedürftig, was die Bedienung angeht. Ich bezweifle aber, dass sie sich gegen Google durchsetzen kann. Dafür ist Google mittlerweile zu mächtig geworden. Entscheidend sind, wie Sandra schon sagte, dass die Ergebnisse genauso gut wie bei Google sind.

  5. Andrea Müller

    17. März 2014 at 16:36

    Ich kann mir kaum vorstellen, daß jemand noch an Google vorbeikommt oder auch nur ansatzweise an Google herankommt. Google ist auch keine Suchmaschine mehr sondern eine feste Institution im Web. Es wird nicht mehr gesucht, sondern gegoogelt, und das wird sich auch nicht ändern. Oder versucht heute noch jemand ein Auktionshaus zu eröffnen? LG Andrea

  6. Marc

    17. März 2014 at 16:40

    Ich muss mich Sven seiner Aussage anschließen, ob Google bzw. die Anwender einen Konkurrenten zulassen… ist wohl eher unwahrscheinlich. Ich würde mir sehr wünschen, wenn ein umdenken stattfinden könnte. Google gibt die Richtung an und alle anderen Folgen, diese Machtmonopol wird uns noch sehr lange begleiten. Kleiner Vergleich = Linux vs. Windows … manchmal ist die Welt ungerecht ;)

    Liebe grüße aus Berlin

  7. Ben Mueller

    18. März 2014 at 10:29

    Gut sieht die neue Suchmaschine schon aus – allerdings tut das Bing z.B. auch – und wenn ich bedenke WER hinter Bing steht und dennoch aber überhaupt kein Weg am Nahezu-Monopolisten vorbei führt, dann finde ich es schade dass Qwant leider ähnliche Chancen hat hier was zu bewegen… – eigentlich schade!

  8. Danny

    18. März 2014 at 20:50

    So gefährlich das Datensammeln von Google und Co auch ist, macht es halt auch einen großen Teil der Qualität aus, wenn es darum geht die Informationen zu zeigen die für “mich” interessieren und das geht nur, wenn der Service “mich” auch kennt . Die neue Suchmaschine sieht auf den ersten Blick gut aus, wenn auch ziemlich unübersichtlich in der Standardansicht. Denke aber nicht, dass es sie in 1-2 Jahren noch geben wird..

  9. Robert

    20. März 2014 at 13:25

    Ich habe Qwant schon seit ein paar Tagen als Startseite und bin bisher sehr zufrieden mit den gelieferten Ergebnissen. Meiner Meinung nach ist zumindest die Darstellung der Suchergebnisse eine der besten auch wenn die Ergebnisse ähnlich Bing sind.

    Ich gebe Qwant eine Chance – Google braucht endlich ernsthafte Konkurenz!

  10. Benjamin

    20. März 2014 at 16:16

    Gut aussehen tut sie ja schon und auch die direkte Übersicht der meist gesuchten Themen finde ich gut, allerdings hat sich Google so stabil aufgestellt und ich glaube kaum, dass es Qwant schafft einen großen Marktanteil von Google zu klauen. Ich bin aber gespannt wie sich das weiterentwickelt.

  11. Reisende

    20. März 2014 at 17:50

    Sieht nett aus, aber – wie auch schon andere geschrieben haben – vermutlich chancenlos. Irgendwo ist es aber schon verwunderlich, dass Google sich so lange so an der Spitze halten kann oder diese sogar noch weiter ausbaut, während nahezu jedes andere große Internetunternehmen nach ein paar Jahren wieder “out” war. Selbst Facebook geht es ja inzwischen so, dass immer weniger Leute es wirklich aktiv nutzen. Wenn ich meinen Feed von heute mit dem von vor zwei, drei Jahren vergleiche…

    Google hat zwar auch ein paar Flops gehabt (erinnert sich noch jemand an Wave?) und Google Plus wird auch eher mäßig genutzt, aber die Suche an sich ist im Grunde unantastbar. Kaum vorstellbar, dass sich das auf absehbare Zeit ändern wird.

  12. Artur

    21. März 2014 at 09:22

    Due Suchmaschine macht tatsächlich einen sehr guten Eindruck. Sehr gut finde ich die aktuellen Trends. Daran kann man immer sehr gut erkennen, was die User im Internet bewegt und was von Interesse ist. Alleine dieser Punkt ist für Blogger zur Ideenfindung sehr interessant.

  13. Karlchen

    25. März 2014 at 12:55

    Vom optischen Standpunkt her gesehen ist diese Suchmaschine sehr ansprechend.

    Insbesondere die übersichtliche Aufteilung der Themen und Schlagworte(z. Bsp. “Billigflüge”, “Flüge”, “Haarpflege”,…usw.) macht einen guten Eindruck und erleichtert die Orientierung.

  14. Danny

    28. März 2014 at 17:51

    Habe gerade erst ein Artikel in der Zeitung da drüber gelesen, und ich bin mal gespannt wie lang die suchmaschine es gegen google aus halten kann. Aber nichts ist unmöglich also einfach mal abwarten.

  15. Christian

    31. März 2014 at 20:43

    Hi, ich glaube schon, dass sich diese neue Suchmaschine durchsetzen kann. Der große Unterschied ist hier ja der Datenschutz.
    Lassen wir uns einfach mal überraschen.
    Gruß

  16. Peter

    14. April 2014 at 21:16

    Hab schon einiges über Qwant gelesen bzw. jetz mal ausprobiert. Ich persönlich finde diese sogar etwas mehr übersichtlich. Wenn ich dabei an den Datenschutz denke, dann müsste sich die Suchmaschine schon durchsetzen. Aber wie schon einige geschrieben haben, Google ist jedem ein Begriff, also ich denk mal, das wird ein schweres Unterfangen gegen Google. Würde aber mal passen, wenn es was vergleichbares auf dem Markt gibt.

  17. Michael Zachrau

    17. April 2014 at 21:42

    OK, Google angreifen UND besiegen, das wird wohl noch etwas dauern. Aber bei der Integration aktueller Inhalte von sozialen Netzwerken könnte tatsächlich eine große Chance für Qwant liegen.
    Es ist schon ziemlich cool, was da an superaktuellen Twitter-, Facebook- und Google+ Ergebnissen eingespielt wird, wenn man z.B. eine Suche nach einem VIP eingibt.
    Was fehlt, und das tut richtig weh, sind ganz normale gute Suchergebnisse nach Begriffen, die z.B. Firmen verwenden, um Anbieter zu finden. Da ist Google Lichtjahredem Konkurrenten Bing voraus und Qwant zeigt da noch Verbesserungspotenzial. Trotzdem für alle Social Media Addicts und Junkies ist Qwant jetzt schon ein Must!

  18. Bea

    22. April 2014 at 20:36

    Ist total an mir vorbeigegangen die Suchmaschine. Sieht aber viel besser und vertrauenswürdiger aus als diverse andere. Vorallem weil es Bing und Yahoo einfach nicht schaffen sich durchzusetzen ohne sich bei zwiespältigen Programmen mitzuinstallieren und beinahe virushaft die Browser zu befallen.

  19. Kamin-A-Burana

    23. April 2014 at 05:48

    Nach einem ersten Test scheint Qwant ganz schön schnell die relevanten Links aufzuzeigen. Viele Erfolg – denn im Netz braucht es mehr alternativen.

  20. Online-Dating Experte

    24. April 2014 at 15:01

    Das hört sich doch echt sehr gut an! Gerade nach den ganzen Skandalen ist es absolut wichtig was mit den Daten passiert, die man so leichtsinnig über das Internet verschickt!

  21. Redmarketing

    25. April 2014 at 12:16

    Wir sind positiv von Qwant überrascht. Haben die neue Suchmaschine gerade mal angeschaut und sie ist auf jeden Fall übersichtlich gestaltet und gibt gute Suchergebnisse. Warten wir mal ab, was daraus wird!

    Mit freundlichen Grüßen,
    http://online-marketing.redmarketing.de/

  22. Nebenjob Angebot Bundesweit

    26. April 2014 at 11:58

    Es wäre absolut traumhaft wenn google konkurenz bekommen. Das monopol was google hat finde ich persönlich nicht gut, sie nehmen sich auch zu viel raus, aber ist halt die beste suchmaschine zur zeit. naja konkurenz belebt ja bekanntlich das geschäft warten wir es ab ob quant sich durch setzt schön wäre es ja :-)

  23. ProvenExpert.com

    14. Mai 2014 at 11:35

    Mal sehen, ob “qwanten” irgendwann auch als Verb im Duden zu finden ist :D Wäre toll, schließlich würden wir alle von etwas Konkurrenz für Google profitieren

  24. Ange Bote

    21. Mai 2014 at 08:59

    Ich finde es ja gut, wenn immer wieder Leute mit Ideen versuchen, gegen die Großen im Netz anzukommen. Am Ende wird man aber gerade gegen G**gle wohl den Kürzeren ziehen, da der Marktanteil zu groß ist. Helfen würde den Franzosen wohl nur ein Verbot von anderen Suchmaschinen…

  25. Lars Schneider

    18. Juni 2014 at 09:49

    Jetzt sind ja doch einige Wochen ins Land gegangen. Ich habe mich zwischendurch immer mal “gezwungen” Qwant zu nutzen. Ich muss sagen: Leider, leider ist man an den Google Kosmos so sehr gewöhnt und inzwischen meist auch mit den Ergebnissen zufrieden, dass die Hürde unglaublich groß ist. Sorry Qwant.

  26. Profilbleche

    21. Oktober 2014 at 13:42

    Ich habe die Seite mal getestet und bin von den vielen bunten Bilderchen und Kategorien total erschlagen worden. Übersichtlich ist anders, zumindest in meinem Empfinden. Außerdem liefert mir die Seite nicht das, was ich (persönlich) als Suchergebnis erwartet habe….sorry, bleibe dann doch bei dem Altbewährtem

  27. Blasko

    23. Oktober 2014 at 20:21

    Würde gern wissen wieviele Suchmaschinen es mittlerweile insgesamt gibt…

  28. Martinelo

    8. Dezember 2014 at 20:15

    Ich habe auch mal die Seite unter die Lupe genommen, weniger Buntes währe wünschenswert. @ Blasko sagen wir es gibt eine Handvoll nennenswerter Suchmaschinen, die die Oberhand haben, und unzählig viele kleinere die Ergebnisse der bekannten Suchmaschinen nutzen.

  29. tom

    4. Februar 2015 at 10:22

    Der erste Eindruck der Suchmaschine ist tatsächlich OK, sowohl was die Optik als was das Design angeht. Konkurrenz in dem Sektor wäre tatsächlich wünschenswert.

    Leider ist die Hürde hoch, da Google aufgrund der jahrelangen Erfahrung seine Nutzer so gut kennt, dass diesen es schwerfällt, Alternativen zu nutzen.Die Macht der Gewohnheit….

    Man ist passende Ergebnisse, eine umfassende Datenbasis und die Filteroptionen extrem gewohnt, so dass diese Suchmaschine eine anspruchsvolle Aufgabe vor sich hat.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>