free hit counters

Kino

Sofia Coppola plant Neuverfilmung der „kleinen Meerjungfrau“

Von  |  9 Comments

Wieder einmal wurden Gerüchte über ein neues Filmvorhaben laut, dieses Mal dreht es sich um Regisseurin Sofia Coppola, die offenbar derzeit eine Neuverfilmung des Märchens „Die kleine Meerjungfrau“ von Hans Christian Andersen plant.

Die bekannteste Verfilmung der Geschichte ist bislang vermutlich die von Walt Disney, die glücklich endet – ganz im Gegensatz zur Originalversion. Erste Planungen sind scheinbar bereits abgeschlossen, der Termin des Drehstarts ist jedoch noch nicht bekannt.

Last.fm


Last.fm (clipped to polyvore.com)

Ein düsteres Ende?

Im Originalmärchen von Hans Christian Andersen nimmt die Geschichte um die kleine Meerjungfrau – in Gegensatz zur Disney-Adaption – kein gutes Ende. Die Meerjungfrau verliebt sich in einen menschlichen Prinzen, lässt sich von einer Hexe einen Zaubertrank brauen, um sich in einen Mensch verwandeln zu können. Nach der Verwandlung geht sie an Land, um ihren geliebten Prinzen zu heiraten, der sich jedoch für eine andere entscheidet.

Die Meerjungfrau könnte lediglich überleben, wenn sie die Prinzen töten würde – doch stattdessen ergibt sie sich selbst ihrem Schicksal und endet als Geist. In der Disney-Version hingegen kriegen Prinz und die kleine Meerjungfrau sich letztendlich doch noch.Für welche Variante sich Sofia Coppola entscheiden wird, ist natürlich noch nicht klar, auch ein völlig anderes Ende wäre denkbar, dass jedoch in eine der beiden Richtungen tendieren dürfte.

Sicher hingegen ist bereits, dass Caroline Thompson das Drehbuch verfassen soll. Sie war bereits unter anderem für die Bücher von „Edward mit den Scherenhänden“ und „Corpse Bride“ verantwortlich, kennt sich also mit düsteren Themen aus. Und auch Coppola schreckt nicht vor tragischen Enden zurück – im Film „Virgin Suicides“ von 1999 lässt sie alle Hauptcharaktere Selbstmord begehen.

Emma Watson als kleine Meerjungfrau?

Inzwischen sind auch bereits Gerüchte um die Besetzung der Protagonistin durchgedrungen: Emma Watson, die ihren Durchbruch als Harry Potter-Darstellerin feierte, soll die kleine Meerjungfrau spielen. Sie spielte bereits in Coppolas letztem großem Hit „The Bling Ring“ mit und schaffte damit den Sprung vom Kinderstar in den Hollywood-Olymp.

Beide Frauen hätten beruflich den größten gegenseitigen Respekt voreinander, hieß es aus dem Umfeld der Regisseurin, weshalb die Schauspielerin in der engeren Auswahl für die Besetzung der kleinen Meerjungfrau stehen dürfte. Die Dreharbeiten sollen bereits in Kürze beginnen.

9 Comments

  1. Sabine

    4. April 2014 at 08:55

    Einer meiner Lieblings(film)figuren aus der Kindheit – und dann noch als Neuauflage unter Sofia Coppola? Das muss ein Erfolg werden, ich bin gespannt und erwarte ein kleines Meisterwerk.

  2. Herbert

    4. April 2014 at 09:40

    Also ich bin skeptisch. Außerdem ist es geplant, das heißt noch gar nichts. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen und werde mir den Film anschauen, falls er denn kommt.

  3. Robert

    4. April 2014 at 11:22

    Awwww Emma Watson würde ich schon gern mal als Ariel sehen :))

  4. Nina

    4. April 2014 at 22:07

    Als ich die Nachricht gehört habe, habe ich mich Mega gefreut. Gehört auch zu meinen Lieblingsfilmen, da er mich so an meine Kindheit erinnert. Hoffentlich wird das Projekt auch mit Emma Watson umgesetzt, finde die Rolle würde super zu ihr passen. Uiii freue mich schon jetzt auf den Film!

  5. Danny

    6. April 2014 at 01:18

    Oh das ist gut zuhören, weil als kind habe ich mir oft Ariel angeschaut. Und die Krabbe war auch sehr lustig bin mal gespannt was man sich da so einfallen läßt. Irgend wie freu ich mich schon drauf und meine Kinder bestimmt auch.

  6. Max

    6. April 2014 at 21:02

    Na dann Gute Nacht, kleine Meerjungfrau.
    Eigentlich ist es vollkommen egal, für welche Version sich Frau Coppola entscheidet, denn irgendwie hat sie ihr eletzten 3 Filme vollkommen dröge, uninspiriert und uninteressant gestaltet. Das Beste zB am Film Somewher ist noch die Eröffnungsszene, denn die gibt einem ziemlich schnell das Gefühl, man möge jetzt den Player ausschalten und sich lieber einem ähnlich langweiligen Buch widmen.
    Und The Bling Ring war auch nicht so hipp wie die Kritiker das gerne hätten.
    Aber ich lass mich natürlich gerne überraschen. Lost in Translation war ja ganz amüsant. :-) Und die Verfilmung von Jeffrey Eugenidis tollen Buch The Virgin Suicides war sogar richtig gut.
    Gruß, Max vom Gutscheinfranz

  7. Comeso

    7. April 2014 at 08:51

    Schön! Würde ich auf jeden Fall noch einmal gucken. Ich liieeeebte Arielle als kleines Kind und Emma Watson in dieser Rolle kann ich mir auch richtig richtig gut vorstellen.
    Hoffentlich wird dies ein guter Film! :)

  8. Etienne

    7. April 2014 at 09:59

    Immer diese Neuverfilmungen…
    Die Filmbranche holt aus allem Geld. Als nächstes erscheint ein Remake von Die Schöne und das Biest -> http://movieverse.de/die-schoene-und-das-biest-80 .
    Am fürchterlichsten finde ich jedoch die Aufteilung des Hobbits; aus diesem Buch drei Filme mit Überlänge zu machen.

  9. R. Krukow

    14. April 2014 at 03:14

    Wenn Coppola der bisherigen Linie treu bleibt, dann dürfte diese Neuverfilmung ein schauriges Erlebnis werden. Auf jeden Fall freue ich mich persönlich sehr auf dieses Spektakel und bin gespannt welche Einfälle zum tragen kommen letztendlich. Emma Watson ist zwar eine sehr nahe liegende Wahl, jedoch kann ich sie mir nicht sehr gut als Darstellerin in einem düsteren Film ausserhalb von Hogwarts vorstellen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>