free hit counters

DesignMode

Roberto Cavalli kritisiert Star-Verehrung in der Mode

Von  |  1 Comment

Roberto Cavalli, seines Zeichens selbst Stardesigner, ist bekanntlich niemand, der mit seiner Meinung hinter dem Berg hält. Im Gegenteil: Gern und häufig trägt er sein Herz auf der Zunge – und dafür wird er von vielen Menschen in der Modebranche geliebt.

Eine Kostprobe seiner Äußerungen: „Karl Lagerfeld sieht einfach lächerlich aus.“ Nun hat seine spitze Zunge wieder zum Angriff ausgeholt: Cavalli kritisierte kürzlich den Star-Kult, der in der Modewelt betrieben wird. Als Beispiel nannte er unter anderem die Zusammenarbeit zwischen Versace und Lady Gaga.

roberto cavalli fall winter 2009-2010

Cavalli hat kein Verständnis für den Starkult

Als „Otto-Normal-Verbraucher“ wünscht man sich ab und an schon einmal ein Star zu sein. Die berühmten Persönlichkeiten dieser Welt werden von den Star-Designern hofiert, ihnen werden die teuersten Kleider und Accessoires zur Verfügung gestellt, damit sie sich darin in der Öffentlichkeit präsentieren und so natürlich auch kräftig die Werbetrommel für das jeweilige Label, das hinter der „milden Gabe“ steht, zu rühren.

Nach den Events dürfen die Stars die Kleider oder den Schmuck dann häufig behalten und ihren eigenen Fundus aufnehmen. Ebendieses Hofieren hat der gefeierte Designer Roberto Cavalli nun aufs Schärfste kritisiert. In einem Interview mit Women‘s Wear Daily sagte er:

„Ich wünschte, Fashion wäre weniger an Absprachen und Stars gebunden. Ich kann nicht verstehen, wie all diese Modeunternehmen Millionen dafür ausgeben können, Prominente einzukleiden. Und der Fehler legt zudem darin, dass die Medien auch noch Öl in dieses Feuer schütten.“

Als konkretes Ziel seiner Kritik hat Roberto Cavalli das italienische Label Versace auserkoren, für dessen aktuelle Kampagnen niemand geringeres als „Mother Monster“, Lady Gaga, Modell stand. Der Designer führte seinen Unmut weiter aus:

„Ich denke nicht daran, Lady Gaga mit millionenschwerer Kleidung auszustatten, nur damit sie sagen kann, dass sie meine Kleider trägt. Darum habe ich mich vollständig aus dem Oskar-Zirkus zurückgezogen und gehe stattdessen zu den Grammys. Dort ist das anders.“

Tatsächlich hat Roberto Cavalli nie wirklich die großen Stars ausgestattet, wenngleich berühmte Models, wie etwa Kate Moss, Georgia May Jagger und Gisele Bündchen, in seinen Kampagnen zu sehen waren. In den vergangenen Jahren trat – und tritt bis heute – das kritisierte Verhalten jedoch immer verstärkter auf, auch in Form von Kollaborationen zwischen Sängern und Schauspielern und großen Modehäusern. Beide Seite können solche Zusammenarbeiten zu Marketingzwecken nutzen.

1 Comment

  1. Susi

    17. April 2014 at 10:13

    Schönes Artikel, ich bin der Meinung das Cavalli einer der Größten auf seinem Gebiet ist, seine Mode ist einfach unglaublich!!!! *g*

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>