free hit counters

Job & Karriere

Die Ämter und die Angebote zur Weiterbildung

Von  |  0 Kommentare

Wenn man arbeitslos und beim Amt gemeldet ist, muss man regelmäßig zu Beratungsgesprächen dort antraben. Diese Termine sollten unbedingt wahrgenommen werden, weil sonst eine Kürzung der Leistung droht.

Ein Urlaub steht auch einem Arbeitslosen zu, aber dafür sollte man sich ordnungsgemäß beim Amt abmelden, was üblicherweise per Telefon ausreicht. Dann können die Betreuer sich darauf einrichten und die Jobsuchenden nicht gerade in dieser Zeit einladen, um mit ihnen zum Beispiel über eine Weiterbildung zu sprechen.

Welche Weiterbildungen sind lohnenswert?

WeiterbildungInzwischen sind die Ämter glücklicherweise von der Praxis abgekommen, 0-8-15-Weiterbildungen anzubieten, sondern es wird geschaut, was angesichts der vorhandenen Ausbildungen und der aktuellen Marktlage Sinn macht.

Bei Bürokaufleuten sind das zum Beispiel Sprachkurse. Damit trägt man der Tatsache Rechnung, dass sich vor allem größere Unternehmen nicht mehr auf den lokalen Markt in Deutschland konzentrieren.

Auch als Berufskraftfahrer könnte man Sprachkurse angeboten bekommen. Das steigert die Chancen, auch bei international tätigen Speditionen einen neuen Job zu finden.

Jobsuchende, die bisher als Kurierfahrer tätig waren und nur einen PKW-Führerschein besitzen, könnte die Erweiterung auf den LKW-Führerschein mit der Unterstützung der Arbeitsämter angeboten werden.

Anpassungslehrgänge sind ebenfalls eine gute Sache

Als Anpassungslehrgänge werden die Weiterbildungen für Arbeitssuchende bezeichnet, bei denen die Kenntnisse in bestimmten Berufsgruppen auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Ein Beispiel wären Menschen, die eine kaufmännische Ausbildung in Ostdeutschland vor der deutschen Wiedervereinigung gemacht haben. Dort gibt es spezielle Anpassungslehrgänge zur Bilanzierung und zum Steuerrecht. Sie sollte man unbedingt nutzen, wenn Sie vom Betreuer im Jobcenter angeboten werden, denn sie verbessern die Chancen auf einen neuen Job erheblich.

Für IT-Fachkräfte sind Schulungen für neue Betriebssysteme und komplexe Softwarepakete eine interessante Sache, die man nie ablehnen sollte. In den Unternehmen werden immer Spezialisten gesucht, die bei den Fachkenntnissen auf dem Laufenden sind. Mit einer viele Jahre zurückliegenden Ausbildung ohne Weiterbildungen kann man bei der Flut der Bewerber nur wenige Pluspunkte sammeln.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>