free hit counters

Smartphones

Firefox Smartphone-Betriebssystem für günstige Modelle

Von  |  0 Kommentare

Das Firefox OS „Keon“ wird das erste Betriebssystem der amerikanischen Mozilla Foundation. Es soll stark anpassbar und benutzerfreundlich werden und für die breite Masse geeignet sein.

Geeksphone

Mozillas „Keon“ verfolgt eine eigene Vision, die sich von den Anbietern proprietärer Betriebssysteme und Googles Android entschieden abgrenzt. Die Mozilla Foundation ist bisher vor allem durch den weit verbreiteten Webbrowser „Firefox“ bekannt, welcher Nutzern einen großen individuellen Gestaltungsspielraum bietet durch eine Vielzahl von Erweiterungen und Möglichkeiten zur Anpassung der Nutzeroberfläche und Browser-Konfiguration. Diese Grundlinien möchte die Stiftung nun auf das mobile Betriebssystem „Keon“ übertragen.

Betriebssystem ausdrücklich für günstige Modelle

Das Erscheinungsdatum des Keon steht noch nicht genau fest, aber in einigen Monaten wird es wohl so weit sein. Bisher konnten Nutzer eine Vorabversion des Systems auf einem Smartphone von Geeksphone testen. Die Nachfrage nach diesem Modell war groß, die mit Keon ausgerüsteten Smartphones waren zügig ausverkauft. Interessierte Nutzer können diese etwas eingeschränkte Version jedoch auch auf ihrem eigenen Gerät testen.

Das Keon verwendet denselben Kernel wie Googles Android-Linux, womit sich auch die gleichen Treiber nutzen lassen, der feine Unterschied liegt in der Konstruktion der Nutzeroberfläche des Systems. Seine Grundstrukturen sind so eingerichtet, dass Programme in herkömmlichen Web-Sprachen geschrieben werden können. Mit HTML, CSS und JavaScript ist die Programmierung von Apps wesentlich leichter, denn bereits existierende Web-Apps können leicht portiert werden. Firefox OS benötigt somit auch keine proprietären Programmierschnittstellen: Jeder Webprogrammierer könnte Apps für Keon-Smartphones entwerfen.

Bereitgestellt werden sollen die Firefox-Apps über einen eigenen App-Store, den „Marketplace“. Alternativ dazu steht es jedem Entwickler frei, einen eigenen App-Store für Firefox OS zu betreiben, die Installation von Apps ist nicht auf den Marketplace eingeschränkt. Das Konzept von Firefox OS birgt also einiges Potenzial. Bis die offizielle Version vollendet sein wird, können allerdings noch einige Monate vergehen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>