free hit counters

ModeStyling

Der Badeanzug ist zurück – und zwar nicht nur am Pool

Von  |  1 Comment

Die Rückkehr des Badeanzugs in die Strand- und Poolmode mag für manche prüde wirken, galt doch lange Zeit das Credo, mit Bikinis möglichst viel Haut zu zeigen. Dass in einem Badeanzug jedoch weitaus mehr steckt, als nur ein Schwimmdress, das ist den wenigsten bewusst.

Tatsächlich sind die Einteiler ziemlich vielseitig und lassen sich zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten kombinieren – sogar für‘s Büro, wer hätte das gedacht!?

Swimsuit-Style

Zara draped blouse, €46 / Vero Moda jacket, €40 / Topshop , €18 / Raxevsky pencil skirt / Raxevsky capri pants / Wallis one piece swimsuit, €30 / Mini skirt, €24 / Giuseppe Zanotti high heel pumps, €555 / Jimmy Choo / GUESS shoes, €41 / MICHAEL Michael Kors satchel handbag, €275 / FOSSIL jewelry, €91 / Multi layer necklace, €14

Die Basics

Wer die vielseitigen Vorzüge eines Badeanzuges in verschiedenen Situationen außerhalb des Schwimmbads nutzen möchte, sollte auf einen sehr einfachen, eleganten Swimsuit setzen, der zu unterschiedlichen Teilen kombiniert werden kann. Empfehlenswert ist dabei natürlich immer ein schwarzer Einteiler. Raffinierte Details, wie etwa Raffungen, Neckholder-Träger oder Ähnliches sind erlaubt, sollten aber nicht zu üppig ausfallen, damit das Teil wirklich multifunktional bleibt.

Auf großflächige Prints, zu tief ausgeschnittene Dekolletees und zu viele Farben sollte hingegen verzichtet werden. Wer die grundlegenden Basics beachtet, der kann aus einem Badeanzug ein gesamtes Outfit stylen, das sogar bürotauglich sein kann, wobei der Anzug als Top-Ersatz fungiert.

Der Vorteil

Der entscheidende Vorteil, den Badeanzug als Outfit-Basis zu nutzen, liegt natürlich auf der Hand: In der Mittagspause, nach einem Meeting, vor einer Party oder bevor man mit Freunden zum Lunch geht – Der Swimsuit ist die Basis, um die drumherum gestylt wird, ohne dass man noch einmal nach Hause müsste, um sich umzuziehen. Selbst kurze Pausen können so für eine schnelle Erfrischung genutzt werden, ohne dass der Look leiden muss.

Styling-Vorschläge

Ausgehend von einem schwarzen Badeanzug eignen sich vor allem Röcke dazu, zum Swimsuit kombiniert zu werden. Jeans sorgt für einen jugendlich-rockigen Look, weite Modell aus leichten Stoffen mit hellem Blumen-Print lassen den Look hingen verspielt wirken. Für‘s Büro kann der Badeanzug als Top-Ersatz zu einer weißen, eleganten Hose und einem weißen Blazer getragen werden. Dazu edle Pumps und einem eleganten Business-Look wurde kein Abbruch getan. Auf hochwertige Details sollte dabei immer geachtet werden, hier kommen eben beispielsweise Pumps, eine schicke Tasche oder auch edler Schmuck infrage. Sie werten das gesamte Outfit noch einmal auf.

1 Comment

  1. Logan

    5. November 2013 at 02:25

    Schöne Bademode passt auch an schöne Schwimmbäder und Pools genauso wie in öffentliche Bäder. Schöne Mode!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>