free hit counters

BeautyStyling

Beauty: Der Trend zum Fake

Von  |  1 Comment

2013 hat uns beautytechnisch vor allem eines gelehrt: Was nicht passt, wird passend gemacht!

Schließlich ist nicht jeder mit den optimalen Voraussetzungen gesegnet, um jeden Trend mitmachen zu können. Wenn man etwa sein Haar jahrelang gezüchtet hat, schneidet man es nicht ab, nur weil man gerade Bob trägt. Schließlich sind solche Trends ja auch oft genug auch nicht allzu langlebig.

In 2013 hat man daher gerne zu einigen Hilfsmitteln gegriffen, mit denen man die wichtigsten Highlights ganz einfach mitmachen konnte – auch, wenn man nicht die passende Haarlänge, die dichtesten Wimpern oder echte Sommersprossen hat. Eine Tendenz, die uns auch in diesem Jahr erhalten bleiben wird.

Wir haben daher die wichtigsten Fake-Anleitungen in aller Kürze zusammengetragen.

Beauty: Der Trend zum Fake
Fake It! von anne-iii, Japonesque enthaltend

1. Fake-Lashes

Falsche Wimpern gehören zu den Beauty-Accessoires, die das Faken in diesem Bereich quasi salonfähig gemacht haben. Wer es ganz professionell mag, kann sich in spezialisierten Kosmetik-Studios die eigenen Wimpern verdichten und sogar verlängern lassen – der Prozess ist allerdings recht aufwendig und sehr teuer.

Wer eine ruhige Hand hat und seinen Geldbeutel schonen will, findet falsche Wimpern von vielen verschiedenen Herstellern, sowohl als Band als auch als einzelne Büschel. Letztere sind zwar etwas schwerer anzubringen, sehen aber letzten Endes auch natürlicher aus.

2. Fake-Bob

Ein Bob sieht zweifelsohne super aus – aber dafür die lange Mähne abschneiden? Das wäre zu schade. Zumal man die mondäne Frisur ganz einfach auch mit langem Haar stylen kann. Dazu werden die Längen im Nacken eingeschlagen und mit Nadeln so am Kopf befestigt, dass diese möglichst nicht sichtbar werden. Von sehr streng und glatt bis locker und verspielt ist hier alles möglich – die lockere Variante eignet sich vor allem für Anfänger, während es für einen sehr strengen Fake-Bob doch etwas Übung bedarf.

3. Fake-Iro

Ähnliches gilt für den rockig-punkigen Iro, der zwar super aussehen kann, für den man sein Haar jedoch ungern schneiden lässt, bzw. den man auch nicht zu jeder Gelegenheit tragen möchte. Bereits ab kinnlangem Haar kann er jedoch gefaket werden, die Fendi-Stylisten haben‘s vorgemacht.

Dazu alle Haare ganz streng nach oben zum Mittelscheitel hin kämmen und mit Stylingprodukten (Gel, Haarlack) und Haarnadeln fixieren. Ein ca. 5 cm breiter Haarstreifen darf stehen bleiben und ordentlich durchgewuschelt werden. Wenn das eigene Haar zu kurz ist, können auch Extensions zum Einsatz kommen (gibt‘s in der Faschings-Abteilung).

4. Fake-Augenbrauen

Buschige Augenbrauen gehören immer noch zu den absoluten Trend-Themen in Sachen Beauty, Cara Delevingne sei Dank. Wer von Natur aus eher schmale Augenbrauen hat, greift am besten zu Brauenstift, Puder, Bürstchen und Fixierungs-Gel.

Die natürlichen Brauen in gestrichelten Linien nachziehen und so optisch auffüllen, geht entweder mit einem Brauen-Stift oder einem entsprechenden Puder und einem feinen, abgeschrägten Pinsel. Anschließend die Brauen mit einem Bürstchen nach oben kämmen und mit einem speziellen Gel (gibt‘s in der Drogerie oder im Fachhandel von verschiedenen Herstellern, unter anderem von Annayake) fixieren.

5. Fake-Sommersprossen

Ja, sogar Sommersprossen können von allen, die welche möchten, aber von Natur aus keine haben (natürliche Sommersprossen-Träger werden an dieser Stelle vielleicht ungläubig den Kopf schütteln), kreiert werden. Nach dem Auftragen der Foundation können die Pünktchen mit einem feinen Pinsel und einer Creme-Foundation in einer dunkleren Nuance oder einem Puder aufgetupft werden.

Dieser Look neigt jedoch dazu, nicht allzu lange zu halten, oder stark gefaket auszusehen, wenn kein Profi Hand anlegt. Um die Sommersprossen etwas haltbarer zu machen, kann ein Make Up Fixierungs-Spray aufgetragen werden.

1 Comment

  1. Anna

    4. September 2014 at 13:58

    Im Bereich der Wimpernverlängerung zum selbermachen ist Kleber auf Latex Basis ideal geeignet. Dieser zieht nicht zu schnell an, so dass kleine Korrekturen noch vorgenommen werden können und lässt sich schnell und einfach mittels Abschminktuch entfernen ohne gesonderte Lösemittel.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>