free hit counters

BeautyStyling

Beauty-Empfehlung: „Prime And Fine“ von Cartrice

Von  |  0 Kommentare

Wüschen wir sie uns nicht alle, diese geschmeidig glatte und rosige Haut, wie sie uns aus Hochglanzmagazinen und von Plakaten aus anstrahlt? Aber wer hat die schon…?
Von Natur aus die wenigsten, gesunde Ernährung und ausgiebiger Wasserkonsum hin und her.

Der folgende kleine Beauty-Helfer sorgt jedoch dafür, dass jede Haut (scheinbar) mit makelloser Glätte und einem strahlenden Teint gesegnet sein kann.

Kaufgründe für „Prime And Fine“

Der Primer "Prime And Fine" von Catrice. Foto: Privat.

Der Primer “Prime And Fine” von Catrice. Foto: Privat.

Von L‘Oréal Studio Secrets hat die Autorin dieses Artikels vor einiger Zeit bereits eine tolle Make-Up-Grundierung ausprobiert, die das Hautbild wie versprochen verfeinert hat.
Zwei Gründe haben nun einen Wechsel zu einem anderen Produkt bewirkt:
Erstens: Die Tatsache, dass das Produktäquivalent von Catrice, bzw. das Unternehmen selbst, ohne Tierversuche arbeitet.
Zweitens: Schlichtweg der Preis. Während die Basis von L‘Oréal Studio Secrets ca. 18 Euro kostet, kostet der „Prime and Fine“ von Catrice nur ca. 5 Euro.
Die Versuchung, zu testen, ob das günstige Produkt mit dem etwas teureren mithalten kann, war also groß.

Die Erfahrung mit der Zauber-Crème

Die Grundierung von Catrice lässt sich gut auf die Haut auftragen, sie ist extrem ergiebig, eine Fingerspitze voll Crème (circa erbsengroß) reicht aus, um damit erweiterte Poren auf Wangen, um die Nase herum und am Kinn feiner wirken zu lassen. Auf der Produktverpackung wird ein sofort verfeinertes, ebeneres und weicheres Hautbild versprochen, Poren und Linien sollen unsichtbar werden.
Nun, unsichtbar sind die Poren nicht geworden – das wäre auch unnatürlich. Aber deutlich feiner sind sie geworden, nachdem die Foundation über dem Primer aufgetragen wurde, sieht die Haut super aus – strahlend, glatt, frisch und dabei immer noch natürlich.
Wer auf ein Make-Up verzichten möchte, kann den Primer natürlich auch pur auftragen und das Gesicht auf Wunsch leicht abpudern, um glänzende Stellen zu vermeiden. Wünschenswert wäre lediglich, dass das Produkt von Catrice schneller einziehen würde – da hat die Base von L‘Oréal Studio Secrets deutlich die Nase vorn.

Fazit:

14 Gramm Primer von Catrice zum Preis von knapp 5 Euro (erhältlich zum Beispiel bei dm), eine samtige Textur und Produktqualitäten, die sich fast wie versprochen einstellen, sprechen deutlich für das Produkt. Eine sehr gute Alternative zum Primer von L‘Oréal (wenngleich dieser den Vorteil bietet, noch schneller in die Haut einzuziehen), vor allem für alle, die mit einem kleineren Budget auskommen müssen und nicht auf samtige, feine Haut verzichten wollen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>