free hit counters

ModeTrends

Das Schottenkaro ist gar nicht kleinkariert

Von  |  0 Kommentare

Die aktuelle Herbst- und Winterkollektion 2013/2014 steht ganz im Zeichen der Karo-Mode. So zieht ein kleines Stück Schottland mitten hinein in deutsche Städte.

Egal ob gemusterter Rautenschick oder breites Karomuster im Stil der bekannten Schottenröcke, die Designer zeigen auf den Laufstegen Mut zu Farben und Formen.

Musterexplosionen brauchen eine gute Basis

Schottenkaro

Bekannt ist das Karomuster nicht nur durch die berühmten Kilts der Schotten, sondern auch durch das Cape von Sherlock Holmes, der durch sein Gespür für die Aufklärung von Verbrechen in England als Roman- und Filmheld weltberühmt geworden ist.

Wie vielseitig und schick Karomuster sein kann, das zeigen zum Beispiel Marc Jacobs oder auch Céline in ihren aktuellen Kreationen.

Egal ob Karokleider in grafischer Ausführung oder wahre Musterexplosionen zu dezentem Weiß, mit Karo lässt sich ordentlich experimentieren. Gerade schlanken Frauen mit einer schmalen Silhouette stehen breite Karos ausgesprochen gut.

Bei sehr weiblichen Figuren empfiehlt es sich, das Muster kleiner und dezenter zu wählen.

In der Regel bietet sich gerade im Winter Samt, Tweed oder dicke Baumwolle als Stoffgrundlage an, denn es hält schön warm und ist so ideal für Kleider, Röcke und Mäntel geeignet. Zum Verweben wird meist Tartan gewählt. Darunter versteht man ein spezielles Webmuster, was aus Fäden unterschiedlicher Stärke besteht und dadurch den Effekt des Karomuster noch einmal verstärkt.

Schottenkaro ist aus dem Winter nicht weg zu denken

Die klassischen Farben des Herbstes sind Brauntöne und Grüntöne, doch in dieser Saison werden diese durch Senfgelb, Rosa und Grau ergänzt. Denkbar sind hinsichtlich des Musters eigentlich alle Kombinationen, denn jede für sich hat ihren Reiz. Einzig bei der Kombination des auffälligen Karos ist es wichtig darauf zu achten, dass eine ruhige Basis geschaffen wird. Zum bunten Kleid eignen sich einfarbige Strumpfhosen, Schuhe und Accessoires hervorragend.

Im besten Fall findet sich die Basisfarbe im Karomuster wieder. Nur sehr Mutige kombinieren unterschiedliche Karomuster miteinander und sorgen so für einen unvergesslichen Auftritt, egal ob beim Einkaufsbummel in der Stadt oder zu einer schicken Veranstaltung am Abend.

Creative Commons License Carsten Tolkmit via Compfight

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>