free hit counters

Mode

Jeremy Scott wird Kreativdirektor bei Moschino

Von  |  0 Kommentare

Gerade erst feierte das italienische Modehaus Moschino sein 30jähriges Jubiläum im Rahmen der Mailänder Fashion Week im September.

Dort zeigte aber auch die bis dahin amtierende Creative Directrice Rossella Jardini ihre letzte Kollektion für das Label (Frühjahr/Sommer 2014), die mit vielen außergewöhnlichen Teilen die Aufmerksamkeit auf sich zog. Jardini verließ Moschino nun, einige Wochen lang wurde um ihre Nachfolge spekuliert, doch jetzt ist raus, wer der nächste – und erst dritte Creativ Director in der Geschichte von Moschino werden wird: Jeremy Scott wird den Posten fortan besetzen.

Jeremy Scott X Moschino
Moschino Cheap & Chic black ruched dress, €365 / Love Moschino coat, €250 / adidas high top, €165 / Moschino leather shoulder bag, €800 / Love Moschino chunky jewelry, €100 / Jeremy Scott hooded scarf, €480 / Linda Farrow round frame glasses, €205

Ein Exzentriker bei Moschino

Jeremy Scott spaltet das Publikum und die Fachpresse. Von den einen wird er verehrt, von den anderen als zu exzentrisch, zu verspielt, zu bunt abgetan. Wahrscheinlich ist es dieser Zwiespalt, der einen echten Künstler ausmacht – und solange Scott sich nur um sein eigenes Label kümmerte, war das auch gut so.

Jetzt wird er jedoch Kreativverantwortlicher bei Moschino. Und während einige Fachmagazine und Modefans diesen Umstand feiern und der Meinung sind, Scott passe perfekt zum italienischen Label, schlagen andere die Hände über dem Kopf zusammen. „Geschmacksache“, sagte der Affe und biss in die Seife…

Was es zu erwarten gilt

Man man zum Posten Jeremy Scotts bei Moschino eingestellt sein wie man mag. Sicher ist jedoch, dass diese Zusammenarbeit eine spannende werden dürfte, bei der es viel zu sehen, zu entdecken und zu bestaunen geben wird. Ein großes Modemagazin bezeichnet den Stil des Designers als „eklektisch, unangestrengt und oft ironisch angehaucht“. So sei er auch der passende Kandidat für die kreative Leitung von Moschino. Das Label selbst gab an, dass die Wahl Scotts „die DNA der Marke Moschino bestens“ respektiere.

Jeremy Scott wurde unter anderem mit seinen geflügelten Schuhen, die er für Adidas entwarf, Uhren, die an Pop-Art Kunstwerke erinnern, und sehr bunte Mode sowie ausgefallene Sonnenbrillen bekannt.
In der Geschichte von Moschino ist er nun erst der dritte Creative Director. Firmengründer Franco Moschino übernahm die kreative Leitung bis zu seinem Tod 1994, ihm folgte Rossella Jardini, die nun von Scott abgelöst wird. Insbesondere die aktuelle Kollektion des Labels wurde aufgrund ihrer markanten Looks gefeiert.

Es ist zu erwarten, dass Moschino fortan sehr spannende Mode präsentieren wird, die weiterhin polarisieren dürfte und dabei nur selten schlicht oder klassisch ausfallen dürfte. Vielmehr darf man auf ein Feuerwerk an Überraschungen hoffen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>