free hit counters

Wellness & Gesundheit

Gesund durch den November

Von  |  0 Kommentare

Jetzt ist er also da, der November. Und mit ihm der Monat, der von vielen Menschen als der unangenehmste im ganzen Jahr empfunden wird. Draußen stürmt und regnet es, die Sonne sehen wir dieser Tage eher selten. Das nasskalte Wetter setzt dem Immunsystem – und auch der Stimmung dabei häufig ganz schön zu. Wer jedoch ein paar wichtige Tipps beachtet, der kommt gesund und froh gelaunt durch den November, um endlich in den zauberhaften Advent starten zu können. Wir verraten, worauf man achten sollte!

Gesund durch den November

Foto: © Olesya Shelomova | Dreamstime.com

Das Immunsystem stärken

Im Herbst – und insbesondere im November – werden wir gemütlich. Wir ziehen uns nach Hause zurück, wo es gemütlich und warm ist. Das Immunsystem schaltet jedoch dabei gemeinsam mit uns den Schongang ein – Grippeviren und Erkältungen erhalten so eine größere Chance uns zu befallen. Deshalb sollte man auch dieser Tage nicht auf einen kleinen Spaziergang verzichten. Eingepackt in Jacke, Schal und Mütze sollte man täglich eine kleine Runde spazieren. Ein kurzer Gang vor die Tür in der Mittagspause kann dabei schon ausreichen, um das Immunsystem auf Trab zu halten.
Ebenso wichtig ist natürlich eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen. Gesundheitsexperten empfehlen, täglich 5 kleine Portionen Obst zu sich zu nehmen – Äpfel und Zitrusfrüchte haben jetzt Hochsaison.

Auf die Hygiene achten

Türklinken sind in dieser Zeit ein besonderer Hort für Viren und Bakterien, ebenso wie Geländer und Haltestangen in öffentlichen Gebäuden sowie in Öffentlichen Verkehrsmitteln. Daher gilt es, die Hände regelmäßig zu waschen und gegebenenfalls auch zu desinfizieren. Desinfektionsmittel trocknen die Haut jedoch unter Umständen aus – eine Extraportion Handcreme ist deshalb natürlich erlaubt. Übrigens: Beim Begrüßen von Freunden kann eine kurze Umarmung oder das bekannte „Küsschen links, Küsschen rechts“ weniger gefährlich im Hinblick auf die Übertragung von Erkältungs- und Grippeerregern sein als ein Händeschütteln, da sich gerade an den Händen durch das Berühren besagter Oberflächen viele Erreger tummeln.

Stimmungsaufheller

Das triste, dunkle Wetter und das fehlende Sonnenlicht schlägt uns aufs Gemüt. Sobald die Sonne also scheint, sollte man nach draußen gehen und das wertvolle Licht aufsaugen, das hellt die Stimmung auf. Alternativ sollte man im Herbst auf Kerzenlicht – auch wenn es noch so gemütlich erscheinen mag – verzichten und lieber auf hell erleuchtete Räume setzen, die das mangelnde Sonnenlicht ausgleichen können. Besonders wirksam sind dabei spezielle Tageslichtlampen.
Und ein kleiner Lichtblick für alle Naschkatzen: Der Hang zu Süßem, der sich dieser Tage wieder verstärkt bemerkbar macht, bringt auch etwas Gutes mit sich. Denn es ist erwiesen, dass Schokolade stimmungsaufhellend wirkt – ebenso wir Nahrungsmittel, die viele Kohlenhydrate enthalten und deren Genuss das Glückshormon Serotonin ausschüttet. Zum Ausgleich aber nicht gesundes Obst und Gemüse vergessen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>