free hit counters

Oh yeah

„Hey Baby…“ – So flirtet ihr richtig!

Von  |  0 Kommentare

Flirten macht Spaß – und mit Glück wird mehr daraus! Bildquelle: sxc.hu

Schauplatz: Ein beliebiger Club. Uhrzeit: 2 Uhr in der Früh. Szenario: Er: „Hat das nicht wehgetan?“ – Sie: „Was denn?“ – Er: „Dein Sturz vom Himmel.“ Sie rollt mit den Augen, und verschwindet. Solch ein – oder ein ähnliches – Gähn-Szenario haben wir alle schon zur Genüge erlebt. Wir wollen nicht mit drögen Sprüchen, die man bei jeder beliebigen Frau anwenden kann, angegraben werden. Wir wollen erobert werden – und ja, manchmal wollen wir auch selbst erobern. Wir sind schließlich selbstbewusste Frauen von Welt. Aber mal ehrlich – können wir das, was wir den Männern zum Vorwurf machen, eigentlich selbst besser? Sind wir Flirt-Experten oder blutige Anfänger, die im Glashaus sitzen und mit Steinen werfen? So oder so, wir haben ein paar Tipps für euch, mit denen das Flirten leicht fällt – ganz ohne doofe Sprüche, versprochen.

Aller Anfang ist schwer

Es ist noch kein Flirtmeister vom Himmel gefallen. Wenn ihr euch also unsicher seid, wie ihr am besten den ersten Schritt macht, dann solltet ihr erste Tests an Objekten (Sprich: Männern) durchführen, von denen ihr sicher seid, dass ihr sie nicht mehr sehen werdet. Und dann heißt es: Üben, üben, üben! Besonders einfach fällt das im Urlaub, da die Stimmung dort eh schon ausgelassener ist. Ansonsten kommen zum Beispiel ein anderer Stadtteil, der Waschsalon, den ihr eigentlich nie aufsucht, weil ihr selbst eine Waschmaschine besitzt, eine Bar, in der ihr noch nie wart, und Ähnliches in Frage. Wenn ihr dann soweit seid, einen heißen Typen anzusprechen, tut ihr das am besten, indem ihr auf die aktuelle Situation eingeht. Am leichtesten fällt das an Orten der Freizeitgestaltung, dort kann man zum Beispiel ganz locker über ein gemeinsames Hobby quatschen. In Bars ist es schon etwas schwerer, aber wie wäre es zum Beispiel mit der Frage, ob der Herr noch andere, bessere/ähnlich gute Locations in der Stadt empfehlen kann?
Natürlich kann man sich auch als stadtfremd ausgeben, das erleichtert den Einstieg über solche und ähnliche Fragen, allerdings sollte man dabei aufpassen, dass der eigene Dialekt einen gegebenenfalls nicht verrät.

Für Fortgeschrittene

So, wie wir Mädels auch, mögen Männer es, Komplimente gemacht zu bekommen. Dabei gilt es jedoch, das richtige Maß zu finden, wer zu dick aufträgt, kommt nicht weit, und wer nur ein schüchternes „Schönes Hemd“ haucht, erntet wahrscheinlich nicht mehr als ein „Danke“. Das Kompliment sollte also nur ein Einstieg ins Gespräch sein, danach könnt ihr euch zum Beispiel über eine Veranstaltung, die ihr gerade beide besucht oder eben das, was der Situation gerade entspricht, unterhalten.

Für Mutige

Mutige ergreifen die Initiative, indem sie einen Herren ganz direkt ansprechen und ihn zu einem Drink einladen oder ihm sagen, wie anziehend sie ihn finden. Letzteres eignet sich tatsächlich nur für die selbstbewussten Mädels unter uns, die auch einen etwaigen Korb locker wegstecken können.

Ansonsten gilt: Macht euch locker, geht ohne Erwartungen an den Flirt heran und lasst euch überraschen – vor allem davon, wie viel Spaß die Schäkereien machen.

Und vergesst nicht:

Stay Glamorous,

Anne

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>