free hit counters

Mode

Hoch das Haar! Angesagte Turmfrisuren

Von  |  0 Kommentare

Haartürme und Bauschfrisuren gab’s auch bei Moschino Cheap and Chic zu sehen.Quelle: beautypress.de

Bei den letzten Fashion-Shows ging ein Trend hin zu auftoupierten und -getürmten Haaren. Im Herbst werden wir also üppige Haartürme und -bäusche auf unseren Köpfen tragen, aber auch jetzt, wo die Temperaturen so richtig heiß sind, ist es angenehm, wenn die Frisur einfach zurückgebunden und hochgesteckt werden kann. Wir verraten euch, wie ihr den Bausch-Look nachstylen könnt.

Ein Kamm, ein Band – und viel Haarspray

Damit die Frisur auch so richtig schön üppig und aufgebauscht aussieht, solltet ihr mindestens schulterlanges Haar haben. Das wird zunächst glatt gebürstet. Am besten hält der Look, wenn die Haare nicht ganz frisch gewaschen sind – also lieber morgens Haare waschen, wenn ihr Abends auf einer Party mit der Bausch-Frisur auf euch aufmerksam machen wollt. Nach dem Waschgang könnt ihr spezielle Volumenprodukte im Haaransatz verteilen, die für zusätzlichen Stand und Halt sorgen.

Das braucht ihr:

  • Einen feinen Kamm, am besten mit Stiel, so lassen sich die Strähnen leichter abteilen
  • Haarklammern
  • Haarspray mit starkem Halt
  • Ein Haarband

Nachdem ihr die Haare glatt gebürstet habt (am besten über Kopf), fangt ihr an, einzelne Strähnen zu toupieren. Dazu beginnt ihr am Hinterkopf (ebenfalls über Kopf, so geht‘s am leichtesten), teilt eine breite Strähne ab und streicht das Haar mit dem Kamm langsam in Richtung Ansatz und wiederholt diesen Vorgang einige Mal. So arbeitet ihr euch langsam nach vorne, dabei die Seitenpartien nicht vergessen. Jede einzelne Strähne kann am Haaransatz mit etwas Spray fixiert werden, so bleibt der Stand dauerhafter erhalten. Nachdem ihr alle Haare toupiert habt, bürstet ihr das Deckhaar in den Längen – nicht unmittelbar am Ansatz – mit einer weichen Bürste ganz sanft glatt, so dass der Look nicht zu zauselig aussieht. Im Nacken könnt ihr dann mit den Händen einen losen Dutt formen – oder die Haare, je nach Länge, nach innen umschlagen – und feststecken. Die Nadeln am besten so platzieren, dass sie unter den Haaren verschwinden. Anschließend zieht ihr das Haarband über die Stirn und in die Bausch-Frisur hinein, allerdings nur bis zum ersten Drittel des Oberkopfs. Für Extra-Halt könnt ihr den gesamten Look jetzt noch einmal mit Haarspray fixieren, dazu die Spraydose einige Zentimeter vom Kopf weghalten, denn zu viel Spray beschwert den Look und er fällt schnell in sich zusammen. Das Pony oder einzelne Strähnen davon könnt ihr glatt bürsten und locker in die Stirn fallen lassen.

Extra-Tipp für Toupierfaule: Bumpers sind praktische, bogenartige Frisurstützen, die es in verschiedenen Größen gibt. Sie werden einfach unter eine Haarpartie gelegt, dank kleiner Zacken halten sie im Haar. Die Haarpartie wird sorgfältig darüber abgelegt und schon sieht das Haar voluminös aus. Bumpers gibt‘s zum Beispiel bei eBay, Preis: ca. 15 Euro.

Stay Glamorous,

Anne

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>