free hit counters

FilmFilm & Musik

Lost – die komplette Serie: ein TV-Ereignis im Hochglanzformat

Von  |  2 Comments

Als mit Lost 2004 eine neue US-amerikanische Serie im Fernsehen startete, hatte die Staaten das Dschungelfieber gepackt. Und ein wahrer Insel-Koller machte sich breit, weil Woche für Woche auf die nächste Folge gewartet wurde. Auch in Deutschland war Lost ein absoluter Renner – nicht nur für eingefleischte Fans von gut gemachten TV-Serien. Und zu denen gehört Lost. Viele meinen sogar, es sei eine der besten Fernsehserien aller Zeiten.

Lost TV-Serie Komplettbox

Lost gilt als eine der besten TV-Serien aller Zeiten. Bild: Amazon

Produziert wurde Lost von 2004 bis 2010 in insgesamt sechs Staffeln mit summa summarum 121 Episoden. Alle, die Lost noch nicht kennen oder nur vom Hörensagen, sei gleich eine der Komplettboxen auf DVD und Blu-Ray ans Herz gelegt. Aus zweierlei Gründen: Zum einen, das soll nicht verschwiegen werden, ist die Handlung in Lost bisweilen sehr kompliziert. Immer wieder tauchen neue Fragen und Rätsel auf, deren Antworten und Lösungen erst im weiteren, späteren Verlauf präsentiert werden. Meist nicht, ohne die Zuschauer zu weiterführenden Fragen zu verleiten. Deswegen ist eines eigentlich Pflichtveranstaltung: dran bleiben! Denn dann macht Lost erst so richtig Spaß.

Eine Komplettbox, die es in sich hat

Richtig toll gestaltet sich die Komplettbox von Lost auf Blu-Ray. Denn dank der üppigen Extras und des Bonusmaterials können Fans noch detaillierte in das Lost-Imperium eintauchen. Die Box selbst ist sehr rustikal und schick gelöst, macht auch im Regal etwas her. Das sei nur am Rande erwähnt. Das Bild ist gestochen scharf, der deutsche Ton kommt immerhin in DTS 5.1 daher. Wenngleich die englische Tonspur in HD noch etwas mehr Volumen verpasst bekommen hat, soll das nicht missverstanden werden: Auch deutsche Fans fühlen sich bei der Akustik von Lost reif für die Insel. Und das ist wörtlich zu nehmen, denn widmen wir uns der Handlung. In aller Kürze, weil Lost einfach zu komplex wäre.

Alles beginnt mit dem Flug 815 von Oceanic Airlines, der auf dem Weg von Sidney nach Los Angeles auf eine Insel abstürzt. Jack Shepard, seines Zeichens Arzt, kümmert sich so gut er kann um die 48 Überlebenden. So kommt es nicht von ungefähr, dass er als einer der Gruppenführer auch Wort ergreift, als es gilt, sich für einen längeren Aufenthalt besser zu organisieren, bis Rettung naht. Die Insel mit Stränden, Urwald und Bergen scheint zunächst unbewohnt. Doch im Laufe der Handlung stellen die Gestrandeten schnell fest, dass dies nicht der Fall ist.

Lost gibt den Zuschauern immer wieder Rätsel auf

Gerade in der ersten Staffel nimmt sich Lost sehr viel Zeit, die unterschiedlichen Charaktere in sogenannten Flashbacks vorzustellen. Häppchen für Häppchen erfahren die Zuschauer so in diesen Rückblenden mehr über die unfreiwilligen Insel-Bewohner. Und das alle von ihnen eine mehr oder weniger bewegte Vergangenheit haben. Einige von ihnen stehen sogar auf bestimme Art und Weise in einer Beziehung zueinander. Und es passieren seltsame Dinge: Der mysteriöse John Locke etwa, einer der Hauptprotagonisten, kann trotz Querschnittslähmung auf der Insel wieder laufen. Es entwickeln sich Beziehungen, Liebschaften und Flirtereien, Feindschaften innerhalb der Gruppe. Der ganz normale Insel-Koller eben – mit rätselhaften Entdeckungen. Mehr wollen wir hier nicht verraten. Die Komplettbox von Lost ist mit etwa unter 150 Euro zwar nicht günstig. Doch die Anschaffung lohnt sich. Eine absolute Empfehlung für alle, die spannende Serie im Hochglanzformat lieben.

Lost – Die komplette Serie (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray]

Lost Komplettbox Amazon

Lost

Anzahl Disks: 37
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
Genre: Abenteuer, Drama, Mystery – Spielzeit: je 42 Minuten/Folge

Darsteller: Matthew Fox (Jack Shepard), Evangeline Lilly (Kate Austen), Josh Holloway (James „Sawyer“ Ford), Terry O´Quinn (John Locke), Naveen Andrews (Sayid Jarrah), Jorge Garcia (Hugo „Hurley“ Reyes), Daniel Dae Kim (Jin-So Kwon), Kim Yoon-Jin (Sun-Hwa Kwon).

Idee: J. J. Abrams, Damon Lindelof, Jeffrey Lieber.

2 Comments

  1. Diuf

    21. August 2013 at 19:29

    Gerade in der ersten Staffel nimmt sich Lost sehr viel Zeit, die unterschiedlichen Charaktere in sogenannten Flashbacks vorzustellen. Häppchen für Häppchen erfahren die Zuschauer so in diesen Rückblenden mehr über die unfreiwilligen Insel-Bewohner.

  2. Martin

    3. April 2014 at 09:03

    Diese Box kommt noch heute auf meinen Wunschzettel bei Amazon. Dann weiß die werte Verwandtschaft gleich, was sie mir zum Geburtstag oder wahlweise auch zu Weihnachten schenken können :)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>