free hit counters

Apps

Runtastic entwirft neue Apps für den Radsport

Von  |  0 Kommentare

Der österreichische Hersteller Runtastic bringt pünktlich zum Saisonbeginn 2013 zahlreiche Apps samt Zubehör für Radsport-Anwendungen auf den Markt.

Runtastic bereichert die Welt der Radsportfreunde mit neuen Soft- und Hardwarelösungen für Rennräder, Mountainbikes und Stadtfahrten. Dazu zählen Apps für iPhone und Android ebenso wie zusätzliche Sensoren und hochwertige Halterungen für Smartphones.
Es ist eine wahre Flut von neuen Apps und Zubehör, die Runtastic pünktlich zum Saisonbeginn der Öffentlichkeit präsentiert. Beliebte Apps wie „Road Bike“ und „Mountain Bike“ sind nun auch als Versionen für Android verfügbar. Die iPhone-Versionen wurden einer kompletten Überarbeitung unterzogen.

Runtastic entwirft neue Apps für den Radsport

Spezielle Systeme für die verschiedenen Radsportarten

Neben den Radsport-Apps bietet Runtastic auch Zubehör an, wie einen Tachometer-Sensor („Runtastic Speed“), einen Trittfrequenz-Messer („Cadence“), einen Brustgurt zur Messung der Herzfrequenz und das „Runtastic Bike Case“ als Halterung für den Fahrradlenker.
Runtastics Softwarelösungen sind nun für die Betriebssysteme iOS und Android in jeweils einer Gratisversion und einer umfangreichen Bezahlversion erhältlich. Mit dieser Ausstattung werden die Smartphones zu umfangreichen Fahrradcomputern umfunktioniert. Über GPS können Fahrradrouten aufgezeichnet und Geschwindigkeiten gemessen werden, Google Maps hilft bei der Orientierung in unbekanntem Gelände.

Innovative Apps ermöglichen umfangreiche Funktionen

Über eine Synchronisierung durch die Website des Anbieters können Fahrtdetails mit Freunden geteilt werden, auch aktuelle Wetterinfos lassen sich anzeigen. Die aufgezeichneten Daten können im Anschluss als Auswertung über Social-Media-Plugins auf Facebook, Google+ und Twitter veröffentlicht oder per Email an die eigenen Kontakte verschickt werden.

Runtastic1

Innovativ für Runtastic ist die Entwicklung von spezifischer Hardware für den Wirkungsbereich der eigenen Apps. Die Sensorik nutzt zur Verbindung zwischen Zubehör und Smartphones die Technik „Bluetooth Low Energy“ (BTLE) zur Erfassung diverser Daten wie Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Herzfrequenz.
Das Angebot von Runtastic – seit 2009 als App-Entwickler am Markt aktiv – hat nun ein umfassendes und professionelles Stadium erreicht, über dessen Lösungen sich viele Radsportler freuen werden.

Bildquelle: runtastic.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>