free hit counters

LifestyleShopping

Taschen in allen Formen und Farben online kaufen

Von  |  1 Comment

Taschen haben sich in den letzten Jahren gerade für Frauen zu einem ähnlich diversen Modeaccessoire entwickelt wie Schuhe. Längst gibt es genau wie bei Schuhläden auch zahlreiche Ketten, die ausschließlich Taschen verkaufen.

Auch die Taschen selbst werden in zahlreichen unterschiedlichen Variationen hergestellt, von denen einige mittlerweile sogar eigene Begrifflichkeiten für sich gewinnen konnten.
Ein bekannter Obergriff zum Beispiel sind die Kuriertaschen. Solche Taschen, wie die Merry Kuriertasche von Picard, sind besonders praktisch für Menschen, die einen guten Kompromiss zwischen modischer Tasche und viel Stauraum setzen.

Selbst Männer haben diese Domäne der tragbaren Alleskönner bereits für sich entdeckt.

PICARD_Kuriertasche

Von praktisch und schlicht bis auffallend stylisch

Eine weitere Besonderheit auf dem Taschenmarkt ist definitiv die „Clutch“. Clutches sind kleine und unauffällige Handtaschen, die keinen Tragegriff haben und deswegen meistens unter den Arm geklemmt oder in der Hand gehalten werden. Auch wenn die Clutch vor allem in den letzten Jahren wieder einen Trend-Aufschwung erlebt, so stammt das Konzept der kleinen Abendtasche eigentlich aus den 1920er-Jahren.

Vielleicht auch gerade weil die Clutch eigentlich eher klein und unauffällig daherkommt wird sie besonders gern aus hochwertigsten Materialien wie Schlangenleder gefertigt. Ziel dieser Konzeption einer Tasche ist es, nicht selbst als Hauptmerkmal der Abendgarderobe zu agieren und daher beispielsweise den Fokus eher auf das elegante Abendkleind zu legen. Im rein praktischen Sinne ist die Clutch daher eigentlich eher ungeeignet.

Sie bietet gerade mal Stauraum für die nötigsten Dinge und muss außerdem den ganzen Abend über eher unangenehm getragen werden. Doch auch Umhängetaschen mit klassischem Tragegriff können elegant und schick sein.

Die Grenzen zwischen praktisch und modisch verschwimmen

Früher kannte der Taschenmarkt eigentlich nur zwei Arten von Taschen: Entweder man entschied sich für ein großes Modell mit viel Stauraum und Tragekomfort und musste dafür in Kauf nehmen, ein eher klobiges Objekt mit sich herumzutragen oder man kaufte eine sogenannte It-Bag und litt unter ständiger Platznot.

Heute sind die Grenzen zwischen angesagter Modetasche und praktischem Accessoire fließend: Der Trend zum „Kleinen“ ebbt langsam ab, modische Taschen dürfen wieder etwas größer und trotzdem auffällig dekoriert sein. So darf sich die Frau von Welt auch bei der eleganten Abendveranstaltung erlauben, ruhig einmal etwas mehr mitzunehmen und trotzdem stylisch aufzutreten.

1 Comment

  1. Stefan

    2. Juni 2014 at 22:31

    Sehr guter Artikel. Wichtig zu wissen ist sicher, dass insbesondere die enorme Vielfalt im Internethandel immer wieder die Herausforderung mit sich bringt, das für Dich passende Taschenwunder zu finden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>