free hit counters

Mode

Big Brother Benetton

Von  |  0 Kommentare
Benetton

Mannequin is watching You… Bildquelle: Morguefile.com

Für alle, die sich eh schon von den „Blicken“ von Schaufensterpuppen auf seltsame Art verfolgt fühlen, könnte das, was United Colors of Benetton vorhat, zum wahren Horror-Szenario werden. Das Label gehört zu den ersten, das seine Läden mit neuartigen Puppen ausstattet, von denen jede einzelne 5.000 Dollar kostet. 5.000 Dollar für eine Schaufensterpuppe? Ist das nicht leicht übertrieben? Eigentlich schon – nicht aber, wenn es sich dabei um hochtechnologische Ausführungen handelt, in denen nicht nur Kameras, sondern auch eine bestimmte Software verbaut und installiert sind.

Spionage-Puppen

Die neuartigen Schaufensterpuppen, die jetzt bei Benetton zum Einsatz kommen sollen, behalten die Kundschaft genau im Auge. Sie werden auf der Ladenfläche aufgestellt und analysieren mit einer Gesichtserkennung genau Alter, Geschlecht, Ethnie – und vor allem Kaufverhalten der Kunden, um es zu speichern und zu Marktforschungszwecken weiterzuverarbeiten.

Die Rechtfertigung der Labels, die diese Technik zum Einsatz bringen, dürfte wahrscheinlich lauten, dass man sein Angebot noch genauer auf die Bedürfnisse der Kunden abstimmen wolle – für diese jedoch dürfte es sich eher um einen weiteren, noch tiefergreifenden Eingriff in die Privatsphäre handeln. Benetton selbst wollte sich bislang nicht zu den neuen Puppen äußern.

Geht das zu weit?

Wir finden ja. Überwachungskameras und Personal, das sich – wenn auch manchmal nervig, aber immerhin noch persönlich – um die Kunden kümmert, sollte doch eigentlich ausreichen. Warum sollen Schaufensterpuppen nun mit einer Marktanalyse beauftragt werden, die auch anhand von Verkaufszahlen angestellt werden könnte? Warum müssen wir uns in der modernen Welt ständig in unsere Privatsphäre pfuschen lassen? Es drängt sich die Frage auf, ob die gesammelten Daten nur beim jeweiligen Label bleiben würden oder ob sie sogar verkauft werden würden und die Kundschaft so unbemerkt auch bei anderen Einkäufen manipuliert werden könnte.

Bislang ist noch nicht bekannt, wann genau und in welchen Stores Benetton die neuen Puppen einsetzen wird – aber wir sind schon auf weitere Reaktionen von Kunden gespannt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>