free hit counters

Trends

How To: Fischgrätenzopf

Von  |  0 Kommentare

Flechtfrisuren liegen gerade absolut im Trend. Unser Favorit ist dabei derzeit der Fischgrätenzopf, wie man ihn beispielsweise auch schon an Blake Lively („Serena“) in Gossip Girl gesehen hat. Viele wagen sich nicht an diese Frisur, weil sie denken, sie sei zu kompliziert zu machen. So schwierig ist es jedoch gar nicht – bei den ersten Versuchen sollte man sich allerdings ein wenig Zeit lassen. Mit der Zeit wird es dann immer einfacher, die Frisur zu flechten. Unterschied des Fischgrätenzopfs zu „normalen“ Flechtfrisuren: Statt mit drei Strängen wird hier im Grund nur mit zwei Haarpartien gearbeitet. Um die Anleitung zu veranschaulichen, haben wir euch noch ein tolles Video Tutorial zum Fischgrätenzopf gesucht, das ihr am Ende des Artikels findet.

Die Vorbereitung

Der Fischgrätenzopf lässt sich am besten in wirklich langes Haar flechten, das über die Schulter hinaus reichen sollte. Zunächst werden die Haare ordentlich gebürstet, so dass sie möglichst glatt fallen. Als Hilfestellung kann mit einem Gummi ein seitlicher Zopf gebunden werden, so lässt es sich anfangs einfacher flechten. Fortgeschrittene können die Frisur später auch ohne dieses Hilfsband kreieren. Grundsätzlich wird der Zopf jedoch seitlich am Kopf geflochten, das übrige Haar kann so locker fallen.

Die Anleitung

Der abgetrennte Haarstrang wird unmittelbar unter dem Haargummi in zwei gleich dicke Partien geteilt und getrennt voneinander mit einer Hand festgehalten, damit die zweite Hand für den nächsten Schritt frei bleibt. Anschließend wird eine dünne Strähne vom linken (oder hinteren) Strang abgeteilt, über diesen gelegt und zum rechten (oder vorderen) Strang hinzugefügt. Der nächste Schritt erfolgt genauso, lediglich von der anderen Seite: Eine dünne Strähne des rechten (oder vorderen) Strangs wird abgeteilt, über diesen gelegt und dem linken (oder hinteren) Strang hinzugefügt. Auf diese Weise arbeitet man sich Schritt für Schritt bis zum Ende des Zopfes voran. Die Strähnen werden immer im Wechsel abgetrennt und dem zweiten Haarstrang zugefügt. Wichtig dabei ist, dass die Strähnen möglichst gleichmäßig dick sein und fest geflochten werden sollten, damit ein gleichmäßiger Zopf ensteht. Wenn man am unteren Ende angekommen ist, wird der Zopf mit einem zweiten Haargummi fixiert, Haarspray sorgt für zusätzlichen Halt und Glanz.

Und hier das versprochene Video:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>