free hit counters

Rezepte

In 80 Speisen um die Welt, No. 13: Ungarischer Langosch

Von  |  0 Kommentare

Langosch kennt und liebt man auch hierzulande – vor allem auf Jahrmärkten wird die deftige Spezialität aus Ungarn häufig angeboten, gegessen wird sie noch heiß und aus der Hand. Egal, ob ihr Langosch bereits verfallen seid oder ein neues Rezept ausprobieren wollt, hier kommt die Anleitung dazu:

Zutaten:

Langosch vorbereiten

Die Kartoffeln werden noch warm geschält und gestampft, sie sind eine wichtige Zutat für die leckeren Fladen. Foto: sxc.hu

150 g Kartoffeln (am besten mehlig kochende)
30 g Hefe (frisch)
400 ml Milch (lauwarm)
3 EL Puderzucker
400 g Mehl
200 ml Öl
1 Knoblauchzehe
Salz

Zubereitung:

Zunächst müssen die Kartoffeln mit der Schale gekocht werden. Während sie auf dem Ofen stehen, könnt ihr in einem zweiten, kleinen Topf 1/4 der Milch leicht erhitzen, aber nicht kochen lassen. Darin löst ihr den Puderzucker und die Hefe auf, alles gut durchrühren. Diese Masse lasst ihr an einem warmen Ort ca. 15 Minuten lang gehen.

Sobald die Kartoffeln gar sind (kann mit einer Gabel leicht überprüft werden), pellt und stampft ihr sie, so lange sie noch warm sind.
In eine zweite Schüssel siebt ihr das Mehl und grabt in die Mitte eine kleine Vertiefung. In diese Vertiefung gießt ihr das Milch-Hefe-Gemisch, anschließend gebt ihr die gestampften Kartoffeln und 50 ml Öl dazu. Den Rest der Milch salzt ihr und gebt sie ebenfalls zu Mehl, Kartoffeln, Milch und Hefe. Alle Zutaten müsst ihr nun zu einem homogenen Teig verarbeiten, denn ihr anschließend ganz dünn mit Mehl bestäubt. Den Teig müsst ihr zugedeckt an einem warmen Ort ca. eine Stunde lang gehen lassen.

Sobald der Teig fertig gegangen ist, könnt ihr ca. 5 cm hoch Öl in eine Pfanne geben und es erhitzen. Vom Teigball löst ihr jetzt ein Stück ab und formt es zu einem ca. 2 cm dicken, runden Fladen, den ihr von beiden Seiten im Öl so lange backt, bis er goldgelb und knusprig ist. Mit einem Schaumlöffel könnt ihr den jeweiligen Fladen aus der Pfanne nehmen und das überschüssige Fett mit etwas Küchenkrepp abtupfen. Das wiederholt ihr so lange, bis der Teig aufgebraucht ist.

Die noch heißen Fladen werden mit etwas Salz bestreut und mit der zerdrückten Knoblauchzehe eingerieben. Auf Wunsch können sie unterschiedlich belegt werden, etwas Saure Sahne/Schmand ist dabei meist der Grundstock. Als Topping könnt ihr zum Beispiel Schinkenwürfel, geriebenen Käse und/oder Sauerkraut darauf geben.

Stay Glamorous -und: Jó étvágyat!

Anne

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>