free hit counters

Rezepte

In 80 Speisen um die Welt, No. 21: Russisches Pashka

Von  |  0 Kommentare

Heute geht es auf unserer kulinarischen Weltreise weiter gen Osten – und zwar nach Russland. Hier isst man gerne besonders reichhaltig und deftig, die einheimische Küche hat einige ganz besondere Rezepte dazu zu bieten.

Eine solche Spezialität ist etwa das Pashka, ein Käse-Dessert, das traditionell zu Ostern gegessen wird und bis zu 3 Tage vor dem Essen zubereitet werden muss. Hier kommt das Rezept dazu:

Zutaten (für ein großes Pashka):

Russisches Pashka

Die Pashka ist alles andere als ein traditioneller Käsekuchen – wenngleich sich die Geschmäcker ähneln.

6 Tassen Hüttenkäse
6 große Eigelbe
1 1/2 Tassen Puderzucker
1 1/2 Tassen Sahne
1/2 Tasse kandierte Früchte (Orangen, Zitronen, etc.)
1/2 Tasse Rosinen
1/2 Tasse gehackte, geröstete Mandeln
1/2 TL geriebene Zitronenschale
250 g Butter
3 TL Vanilleextrakt

Für die Sauce:

2 große Eigelbe
1/4 Tasse Madeira
1/2 TL geriebene Zitronenschale
3 EL Puderzucker
1 EL Zitronensaft
1 EL Rum

Die Zubereitung:

Denkt unbedingt daran, dass das Gericht zwei bis drei Tage lang ruhen muss – die Vorbereitung sollte also entsprechend vor eurer Feier oder dem jeweiligen Anlass beginnen.

Presst zunächst den Hüttenkäse durch ein Sieb, so dass er feiner wird. Mischt ihn dann langsam mit den Eigelben und hebt den Zucker unter. Erhitzt die Sahne, bringt sie jedoch nicht zum kochen! Kurz bevor sie den Siedepunkt erreicht hat, hebt ihr sie unter die Mischung aus Käse, Ei und Zucker.

Erhitzt jetzt alles und rührt es permanent. Achtet darauf, dass die Mischung nicht kocht, sie soll lediglich eindicken. Dann nehmt ihr den Topf vom Herd und rührt die Früchte, Mandeln und die Zitronenschale unter. Lasst alles abkühlen.

In der Zwischenzeit verrührt ihr die (leicht zerlassene) Butter mit dem Vanilleextrakt und vermengt alles noch einmal mit der erkalteten Käsemischung.

Jetzt nehmt ihr einen großen Tontopf zur Hand und legt ihn mit einem oder mehreren Tüchern so aus, dass ihr die Mischung mit den Tüchern rundum bedecken könnt. Füllt die Mischung ein und deckt sie ab. Legt ein Gewicht auf den Topf und stellt ihn für 2-3 Tage in den Kühlschrank. Bei Bedarf könnt ihr ein weiteres Gefäß unterstellen, denn die Pashka wird Flüssigkeit verlieren.

Nach dem „Reifen“ entfernt ihr das Tuch vorsichtig, am besten geht das mit einem heißen Messer.

Verquirlt zur Saucenzubereitung die Eigelbe mit Zucker, Madeira und dem Zitronenabrieb. Kocht alles auf und rührt es dabei ständig, die Sauce soll eindicken. Abschließend rührt ihr Zitronensaft und Rum unter und lasst die Sauce abkühlen, ehe ihr Sie zum Servieren über die Pashka gießt.

In Russland wird dieses Desert häufig mit Früchten und anderen Dekorationen aufwendig verziert.

Lasst es euch schmecken – oder: Priyatnogo appetita!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>