free hit counters

Gadgets

Mit dem Jawbone Up gesünder leben

Von  |  0 Kommentare

Das Armband Up ist nun auch in Deutschland im Handel erhältlich. Zu seinen Aufgaben zählt es, die Zahl unserer Schritte zu erfasse sowie das Ess- und Schlafverhalten aufzuzeichnen. Das Armband des Herstellers Jawbone ist aus hautfreundlichem Plastik gefertigt und bietet höchstmöglichen Tragekomfort.

Jawbone UP1

Der Preis für dieses Gadget liegt bei etwa 130 Euro. Nun liegt bereits die zweite Version von Up vor. Der Vorgänger war von einer noch fehlerhaften Hardware gekennzeichnet, Jawbone scheint die Schwierigkeiten allerdings nun gemeistert zu haben.
Das Up besteht aus thermoplastischem Kunststoff, passt sich der Körperform an, erzeugt auch ein angenehmes Gefühl auf der Haut und sitzt griffig, sodass es nicht weiter verrutscht.

Schliches Design

Das Design von Up ist schlicht gehalten – kein unnötiges Display vergrößert den Umfang des Geräts. Sichtbar sind nur Leuchtdioden und zwei Kappen an den Enden.
Die Bedienung wird über eine App realisiert, die sowohl für Android als auch für iOS verfügbar ist. Nach dem Start der entsprechenden App muss sich der Nutzer anmelden und diverse Körperdaten (Gewicht, Geschlecht, Größe und ähnliche) eingeben.
Die Datenübertragung zwischen App und Armband geschieht über ein Kabel, welches den Kopfhörerstecker des Geräts nutzt. Über diese Verbindung versorgt sich das Up auch mit Strom, die Aufladung nimmt etwa eine Stunde in Anspruch. Die Akkulaufzeit beträgt danach etwa eine Woche.

Jawbone UP

Aufzeichnung wichtiger Daten

Eine zentrale Funktion von Up ist es, unsere Schritte zu zählen. Der Träger erhält damit einen Eindruck seiner eigenen Aktivität – er kann sich auch Ziele setzen und diese mithilfe der App überprüfen, wann immer man möchte. Neben dieser Aufzeichnung von Körperbewegungen überwacht Up den Mensch im Ruhezustand: Es zeichnet auf, wie lang der Träger benötigt, um einzuschlafen, wie tief der Schlaf verläuft und einiges mehr. Das Up vermag auch, beim Ausbleiben einer Bewegung nach einer bestimmten Zeit ein vibrierendes Signal abzugeben – was vielleicht nicht im Schlaf sinnvoll ist, sondern eher während der Schreibtischarbeit.

Up und seine App bieten noch weitere Features, wie Social Plugins oder einen Barcodescanner zur Erfassung des Essverhaltens und natürlich schöne übersichtliche Statistiken, die die gesammelten Daten detailliert auswerten. Blickt man auf die Hauptfunktion der Bewegungserfassung, so erfüllt Up definitiv seinen Zweck: Sie zählt die Bewegungen Schritt für Schritt und sagt uns genau, was wir für unsere Gesundheit getan haben und was wir vielleicht noch tun könnten.

Bildquelle: jawbone.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>