free hit counters

Job & Karriere

LinkedIn – Wie die Plattform bei der Jobsuche helfen kann

Von  |  0 Kommentare

Die Online-Plattform LinkedIn gehört der gleichnamigen Incorporated, die im Jahr 2003 gegründet wurde und im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien ansässig ist.

linkedinInzwischen sind hier um die 180 Millionen Nutzer angemeldet. Ihre Zahl hat sich spürbar erhöht, nachdem das Netzwerk im Jahr 2009 auch in deutscher Sprache online gegangen ist.

Seit dem späten Frühjahr 2012 gehört nun mit SlideShare auch einer der einstigen Konkurrenten zu LinkedIn.

Die verschiedenen Account-Formen bei LinkedIn

Wer einen neuen Job sucht, der kann bei LinkedIn mit dem kostenlosen Basisaccount starten, der unter der Bezeichnung „Freemium“ angeboten wird. Damit kann man schon einmal ein Profil in mehreren Sprachen erstellen, über das man sich finden lassen kann. Auch kann man damit verschiedenen Gruppen beitreten. Der Austausch von Nachrichten ist jedoch nur begrenzt möglich.

Wer jedoch aktiv nach einem Job suchen möchte, der kommt ohne den kostenpflichtigen Premium-Account nicht aus. Damit kann man gezielt Angebote suchen, in denen Fachkräfte mit einer bestimmten Funktion innerhalb eines Unternehmens gewünscht werden. Auch die Daten von anderen Usern, die nicht zu den eigenen Kontakten gehören, können in dieser Stufe gespeichert und organisiert werden.

Was die Personalchefs bei LinkedIn vorfinden

Für die gezielte Suche nach Fachpersonal hat LinkedIn den Führungskräften etwas ganz Besonderes zu bieten: den Recruiteraccount. Er bietet besondere Funktionen, die zum Costumer-Relationship-Management, oder kurz CRM, gezählt werden. Dort lassen sich ganze Chroniken über die Kontakte mit anderen Usern erstellen. Im Jahr 2012 wurde die gesamte Plattform überarbeitet und bietet seitdem auch eine Benachrichtigungsfunktion an.

Für die Personalchefs erweist sich hier die Fachkräftesuche auch deshalb als interessant, weil für LinkedIn inzwischen auch Apps für die Nutzung auf dem Smartphone angeboten werden. Ein Beispiel ist die App für das iPad, die zu den am häufigsten heruntergeladenen Apps im Store von Apple gehört.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>