free hit counters

ModeStars

Marc Jacobs verlässt Louis Vuitton

Von  |  0 Kommentare

Es war eine Nachricht, die vor wenigen Tagen in der Modewelt einschlug wie eine Bombe: Marc Jacobs wird Louis Vuitton verlassen und nicht mehr länger für das renommierte Label designen.
Erst am Morgen der Fahionshow, mit der die Frühjahr-/Sommerkollektion 2014 präsentiert wurde, soll sich der Designer nach eigener Aussage dazu entschlossen haben.

Louis Vuitton ohne Marc Jacobs…

Marc Jacobs Louis Vuitton

Louis Vuitton wird von nun an ohne Marc Jacobs auskommem müssen.
Foto: © Lucian Milasan | Dreamstime.com

… das ist für viele nur schwer vorstellbar. Der Designer, der optisch immer wieder mit seinen Tattoos auf sich aufmerksam macht, wurde bereits 1997 zum künstlerischen Leiter des Labels, um das heute eine Art Kult begangen wird.

Jacobs etablierte die Prêt-à-Porter-Sparte des Modehauses und sorgte dafür, dass die begehrten Taschen in verschiedenen Kollektionen immer wieder in Zusammenarbeit mit bekannten Künstlern kreiert werden konnten – darunter unter anderem Richard Prince, Takashi Murakami oder auch Comme des Garçons.

Nun gab der Designer jedoch im Rahmen der Louis Vuitton F/S 2014-Fashionshow bekannt, dass er seinen Rückzug antreten würde.

Dass die Kollektion eine sehr retrospektive Stimmung verbreite, sei dabei reiner Zufall.

Ein spontaner Entschluss?

Wie Marc Jacobs Womens Wear Daily mitteilte, soll die Entscheidung, die Arbeit als Creative Director bei Louis Vuitton aufzugeben, erst am Morgen vor der Fashionshow gefallen sein. An diesem Morgen will er spontan entscheiden haben, dass die Kollektion für die Saison Frühjahr/Sommer 2014 die letzte sein würde, die er für das Modehaus zeige.

Zu diesem Zeitpunkt soll das Set, das Aspekte seiner ausgefallensten Shows der vergangenen Jahre umfasste, bereits komplett gewesen sein. Immer wieder betont Jacobs, dass der Schein einer Retrospektive reiner Zufall sei. Dabei sei er sich völlig im Klaren darüber, dass „die Leute“ dessen eben doch eine Bedeutung beimessen würden und den Umstand eben auf ihre Art interpretieren würden.

Jacobs weiter:

„Die Entscheidungen, die ich getroffen habe, basieren auf völlig anderen Umständen. Es war nie beabsichtigt, dass dies meine letzte Show werden würde. Wir drei (Jacobs, sein Geschäftspartner Robert Duffy und CEO von LVMH Bernard Arnault) haben das gemeinsam mit Michaels Unternehmen (Michale Burke, CEO von Louis Vuitton) in letzter Minute beschlossen.“

Dieser Entscheidung soll ein Gespräch zwischen Arnault und Jacobs vor wenigen Wochen vorangegangen sein, in dem es darum ging, wann für den Designer der richtige Zeitpunkt gekommen sei, bei Louis Vuitton auszusteigen, um sich intensiver seinem eigenen Label zu widmen, das in Teilen ebenfalls zu LVMH gehört.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>