free hit counters

Beauty

Im Test: Essence – Gel Nails at Home

Von  |  0 Kommentare

Ich liebe Nagellacke und dementsprechend bunt lackierte Nägel, allerdings halten die Lacke häufig nicht so richtig lange. Trotz umfangreicher Maniküre, Base Coat und Top Coat splittern die Farben meist schon nach 1 bis 2 Tagen an den Nagelspitzen ab – und das sieht unschön aus.

Also bin ich immer wieder auf der Suche nach guten Produkten, die ein möglichst dauerhaftes Ergebnis liefern und dabei nicht allzu teuer sind. Vor einigen Wochen war ich überrascht, als ich in der Drogerie die neue Produktlinie „Gel Nails at Home“ von Essence fand – die wirklich günstig zu haben war (zumal ich schon eine UV-Lampe besaß) und die sogar mit einer Basis kam, die man durch einfaches Abziehen wieder vom Nagel lösen kann.

Hier kommt ein kleiner Testbericht:

Essence Gel Nais at Home

Foto: Linksilo.de

Die Produkte

Um „Gel Nails at Home“, also quasi künstliche Fingernägel, die bis zu 2 Wochen halten sollen, kreieren zu können, braucht man lediglich den Primer, die Peel Off Gel Base und den Top Coat der Produktlinie von Essence sowie eine UV-Lampe zum Aushärten der Gelschichten und ein spezielles Reinigungsprodukt.

Das Starterkit inklusive Lampe kostet ca. 35 € und ist im Drogeriemarkt erhältlich. Den Top Coat gibt‘s als French- oder Klarlack-Variante. Wer will, kann zwischen Base Coat und (klarem) Top Coat einen beliebigen Nagellack auftragen.

Die Anwendung

Die Anwendung ist wirklich einfach, nimmt aber etwas Zeit in Anspruch. Zunächst werden die Nägel in Form gefeilt und ordentlich gereinigt, so dass möglichst keine Lackrückstände, oder auch Spuren vom Feilen zurückbleiben. Gegebenenfalls kann die Nagelhaut etwas zurückgeschoben werden.
Dann wird der Primer aufgetragen, der die Nägel schützen soll, anschließend kommt bereits der Base Coat. Da es sich bei den Produkten um Geltexturen handelt, die leicht etwas verlaufen und so zu einem ungleichmäßigen Ergebnis führen können, sollte man zuerst Zeige- bis kleinen Finger einer Hand behandeln, anschließend dann den Daumen.

Die Gelbasis wird sparsam aufgetragen, die Schicht lässt man dann unter der UV-Lampe maximal eine Minute lang aushärten. Dann wird mit dem Reinigungsprodukt und einem Wattepad die „Schwitzschicht“ entfernt, um auch die nächste Schicht besser haltbar zu machen. Nun hat man die Wahl, ob man einen farbigen Lack oder gleich den French Top Coat auftragen möchte.

Ein farbiger Lack muss vollständig trocknen, ehe der klare Top Coat aufgetragen werden kann, die French-Variante sorgt für einen sehr natürlichen, cleanen Look – und ist zudem die etwas schnellere Lösung. Der jeweilige Topcoat wird ähnlich wie der Base Coat aufgetragen und muss unter der UV-Lampe wiederum ca. 1 Minute lang aushärten. Abschließend noch einmal die Schwitzschicht entfernen.

Die gesamte Prozedur nimmt zwischen 40 Minuten und einer Stunde in Anspruch, je nachdem, ob noch eine farbiger Lack als Zwischenschritt aufgetragen werden kann. Zudem sollte man beim Auftragen der einzelnen Schichten vorsichtig und sparsam sein, sonst läuft etwas vom Gelprodukt in die Nagelfalte – und das wird unter der UV-Lampe nicht nur schmerzhaft, sondern verringert auch die Haltbarkeit der Maniküre.

Die Haltbarkeit

Anfänglich war ich von der Idee, dass eine Peel Off Basis, die einfach vom Nagel gezogen werden kann, verwendet wird, sehr begeistert. Denn das Entfernen von künstlichen Nägeln kann eine ganze schöne Tortur sein. Allerdings hat sich genau das als Problem herausgestellt, denn im Alltag führt das schnell dazu, dass sich eine Ecke der Lackschichten am Nagel löst – und dann muss man quasi den gesamten „Nagel“ ablösen. Ich habe bei der Maniküre sehr strikt darauf geachtet, dass keine Luft unter oder ins Gel gelangt, da Bläschen normalerweise die Ursache dafür sind, dass sich künstliche Nägel lösen – aber hier trat das Problem wohl aufgrund der Peel Off Base an sich auf.

Sehr schade, denn abgesehen von dem Umstand, dass sich die Nägel nach nur 2 Tagen zu lösen begannen (und genau das sollte ja vermieden werden), ist die Produktserie eine sehr gute und sehr günstige.

Tipp:

Für mich persönlich hat sich der klare Top Coat von Ciaté bislang als beste Lösung herausgestellt. Einfach Base Coat, gewünschte Farbe (max. 2 Schichten) und eine Schicht Top Coat auf die Nägel auftragen, trocknen lassen – und der Look hält im besten Fall bis zu eine Woche, im Durchschnitt aber immerhin 4 bis 5 Tage.

Pssst:
Zu Beginn des Jahres 2014 werden weitere Gel Nains at Home – Produkte veröffentlicht werden, mit denen ihr tolle Effekte auf die Nägel zaubern könnt… Mehr darf an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>