free hit counters

Beauty

Voluminöse Augenbrauen top gestylt!

Von  |  0 Kommentare

Lange Zeit galt: Je schmäler, je besser – und zwar nicht nur in der Taillengegend, sondern auch bei den Augenbrauen. Chic war nur, wenn die Brauen zu dünnen, geometrischen Strichen mutierten, alles Natürliche war verpönt.

Seit einiger Zeit schon ist dieser Trend nun aber rückläufig, in der Brauengegend wird es deutlich natürlicher und nicht mehr ganz so aufgemalt. Diesem Trend setzt unter anderem Topmodel Cara Delevigne die Krone auf, denn sie mag‘s nicht nur natürlich, sondern sogar buschig.

Die Hersteller von Beautyprodukten zur Brauenpflege jubeln aufgrund dieser Entwicklung – alle, die sich ebendieser Entwicklung hin zu buschigen Augenbrauen annehmen möchten, sollten jedoch nicht vergessen, dass auch diese intensiver Pflege bedürfen.

Augenbrauen zupfen

Foto: © Roxana González | Dreamstime.com

Vom Zupfen und Ziepen

Man mag es auf den ersten Blick zwar nicht glauben, aber auch breitere Augenbrauen – oder im englischen Fachterminus „Bold Brows“ – wollen gezupft werden. Schließlich soll der Look ein stylischer und nicht der eines Neandertalers sein.

Step 1:

Zunächst legt man einen Pinsel entlang des Nasenflügels bis zur Braue an, alles, was in Richtung Nase steht, darf weggezupft werden.

Step 2:

Den Pinsel (oder einen Stift) nun so verschieben, dass sich eine Linie zwischen Augenmitte, höchstem Brauenpunkt und Nasenflügel ergibt, umso den Verlauf der Braue zu bestimmen. Der höchste Punkt sollte eine Linie mit der Augenmitte bilden.

Step 3:

Nun mit dem Pinsel eine Linie zwischen Nasenflügel, äußerem Augenwinkel und Brauenende bilden, alles, was sich an Brauenhärchen in Richtung Haaransatz befindet und über den Augenwinkel hinausreicht, wird weg gezupft.

Step 4:

Alle Brauenhärchen mit einem Bürstchen nach oben kämmen und nun unterhalb der Braue einzelne Härchen wegzupfen – solange, bis die Augenbraue die gewünschte Breite hat.

Das Nachstyling

Das Zupfen der Brauen ist jedoch nur der erste Schritt zum perfekten Styling. Anschließend werden die Härchen erneut mit einer feinen Bürste in Richtung gekämmt, meist seitlich nach oben. Zum Schluss kommt dann ein Brauenstift zum Einsatz, der in einer möglichst natürlich Farbe gewählt werden soll.

Der Stift wird in strichelnden Bewegungen aufgetragen, damit keine „Balken“ entstehen und dient dem Auffüllen von Zwischenräumen. Ein spezielles, klares Brauen-Gel kann dabei helfen, das Styling zu fixieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>