free hit counters

LivingTrendsWellness & Gesundheit

Smarte Klos aus Japan sind der neuste Schrei

Von  |  6 Comments

Klos aus Japan sind oftmals etwas anders, als dies der hiesige Toilettennutzer gewohnt sein dürfte. Smarte Klos sind aber auch in Asien der neuste Schrei. Sie funktieren über das Smartphone und lassen sich via Bluetooth fernsteuern.

Doch wozu das Ganze?

Smarte Klos aus Japan sind der neuste Schrei

Smartphones regeln den Toilettengang

Wer im Winter auf einen kalten Po verzichten möchte, der kann sich mithilfe seines Smartphones zum Beispiel die Klobrille vorheizen. So ist der Toilettengang gleich viel angenehmer. Die Raumluft kann ebenfalls voll elektronisch gesteuert und voreingestellt werden.

Auch die Sitzposition lässt ich einstellen, ebenso das Radio. Das spielt einem dann gleich zum Empfang im stillen Örtchen die neusten Lieblingssongs vor. Das hat nicht nur reine Unterhaltungszwecke, sondern dient auch der Vorbeugung unerwünschter Geräusche während des Toilettengangs. Ein Umstand der vor allem in Japan streng verpöhnt ist und deshalb gern gemieden wird. Am Ende eines erfüllten Kloerlebnisses steht natürlich die Reinigung und die kann auch ganz ohne Smartphone einfach per Knopfdruck erfolgen.

Der erste Knopfdruck erzeugt einen Wasserstrahl der den Po reinigt, danach wird er mit Heißluft getrocknet und alles ist wieder sauber. Toilettenpapier ist hingegen etwas, was man in Asien selten findet. Es wird nicht als hygienisch genug empfunden und ist deshalb selten in Benutzung.

Smarte Klos sind ein wahres Wunderwerk der Technik

Ein Klo das sich vor allen Dingen an Technikfreaks richtet und an all solche, die einfach mehr von ihrer Toilette erwarten. Hersteller dieser Wundertoilette ist der japanische Hersteller Lixil und der liefert die neuen Prachtklos zu Preisen zwischen 1.800 Euro und etwa 4.000 Euro aus.

Nicht ganz günstig das Vergnügen aber das schmälert die Nachfrage keinesfalls. Inzwischen gibt es einige Firmen, die diese Technologie nachahmen und auch in Deutschland anbieten.

Die Frage bleibt, muss es so ein Klo sein mit all den Extras oder tut es für das kleine und große Geschäft auch eine ganz normale Toilette? Was meint Ihr?

 

 

 

6 Comments

  1. Jaque

    6. Februar 2014 at 18:03

    Eine echt lustige und für die Reichen unter uns, auch sicherlich ein schickes Spielzeug. Mein Luxus im Bad ist eine Fußbodenheizung bei dem der Regler per Funk (Smartphone z.B.) bedient werden kann.
    Für 2000€ würde ich mir doch etwas anderes kaufen so ein “iKlo”.

  2. Lena vom wirtschafts-download.de

    9. Februar 2014 at 06:59

    Smartphones regeln den Toilettengang? Nein – meine Verdauung regelt meinen Toilettengang. Ich gebe zu auch in meinem neuen Bad gibt es den ein oder anderen Luxus – wieso auch nicht.

  3. Soad

    9. Februar 2014 at 23:10

    Tja der Alltag wird immer vernetzter, auch beim Stuhlgang :D

    Meiner Meinung nach etwas übertrieben aber lustig.

  4. David

    11. Februar 2014 at 09:55

    und wie man so schön sagt, es gibt für alles einen bedarf und kunden ;-) und die asiaten sind ja bekannt für schrille trends und erfindungen..es war nur eine frage der zeit bis so etwas kommt

  5. Webdesigner Flensburg

    11. Februar 2014 at 13:13

    Gott bewahre uns vor smartphonisierung unseres Lebens!

  6. Jana

    15. Juli 2014 at 15:19

    Dinge, die die Welt nicht braucht *lach*

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>