free hit counters

FilmKinoStars

Der Star der Stunde: Lupita Nyong‘o

Von  |  0 Kommentare

Lupita Nyong‘o – diesen Namen und das wunderhübsche Gesicht dazu werden wir so schnell nicht mehr vergessen. Dafür sorgt die aktuelle mediale Omnipräsenz der 30jährigen Schauspielerin, die im Oscar-nominierten Film „12 Years a Slave“ eine tragende Rolle übernommen hat.

Doch die gebürtige Mexikanerin mit den kenianischen Wurzeln kann weit mehr als nur Schauspielern, wie das folgende Porträt zeigen wird. Einige Fakten, die uns Lupita Nyong‘o in all ihrem Facettenreichtum zeigen:

Der Star der Stunde: Lupita Nyong‘o

Die Herkunft

Lupita Nyong‘o wurde 1983 in Mexiko geboren, ihre Eltern kehrten jedoch bald mit ihr in ihr Heimatland Kenia zurück. Lupita kam mit 16 nach Mexiko zurück, um Spanisch zu lernen. Ihr Vater ist der derzeitige Senator für die Gebietschaft Kisumu in Kenia.

Das Multitalent

Lupita ist extrem facettenreich, sie ist nicht nur Schauspielerin und Modell, sondern schrieb und produzierte bereits einen Film, bei dem sie zusätzlich noch selbst Regie führte: „In My Genes“ ist ein Film, der sich mit der Albino-Bevölkerung in ihrer Heimat beschäftigt. Die Arbeit daran fand im Rahmen ihrer Abschlussarbeit am Hampshire College in Massachusetts statt, an dem die 30jährige Film- und Theaterwissenschaften studierte.

Das Schauspielstudium

Nyong‘o studierte anschließend an der ehrwürdigen Yale School of Drama Schauspielerei, hier erlangten bereits Meryl Streep, Sigourney Weaver und andere Größen ihren Abschluss. Doch statt sich einschüchtern zu lassen, blieb Lupita cool und erhielt noch kurz bevor sie ihren Abschluss erlangte das Angebot, die Patsey in „12 Years A Slave“ zu spielen.

Die Gamerin

Die Schauspielerin passt in keine Schublade, das zeigt auch ihre Vorliebe für Videospiele. In einem Interview sagte sie einmal, dass sie ihre erste Reise in die USA 1999 nicht wirklich zähle, weil sei die ganze Zeit damit beschäftigt war, Final Fantasy VIII zu spielen.

Das Chamäleon

Lupita ist derzeit unter anderem für ihren markanten Bürstenschnitt bekannt, doch den trug sie natürlich nicht immer. Im Alter von 19 Jahren trug sie hingegen schulterlanges Haar, das sie regelmäßig bunt färbte, Blau und Grün gehörten dabei zu ihren Lieblings-Haarfarben. Doch die Farben griffen ihre Haare auch an – und so rasierte sie sie kurzerhand ab. Der neue Look gefiel ihr ausgezeichnet – und seitdem hatte sie eigenen Angaben zufolge nicht mehr die Geduld, die Haare wachsen zu lassen.

Die Draufgängerin

Während der Dreharbeiten zu „12 Years A Slave“ ging Lupita häufig mit ihren Kollegen aus. Doch statt zum Dinner zu gehen, ließen die Schauspieler lieber beim Paintball oder Kart-Fahren Dampf ab.

Der Shopping-Muffel

Die Modepresse kann derzeit gar nicht genug von der Schauspielerin bekommen, die auch schon Kampagnen verschiedener Designer und Labels zierte. Ihre Outfits sind schlichtweg der Hammer und Modebegeisterte bewundern sie für ihr Stilgefühl. Dabei überlässt Lupita die Auswahl ihrer Garderobe viel lieber ihrem Stylistin, ist sogar ein echter Shopping-Muffel – in einem Interview sagte sie, dass sie es „hasse“ einkaufen zu gehen.

Der Strahle-Teint

Die Schauspielerin begeistert und unter anderem mit ihrem strahlenden Teint, doch der war nicht immer so rein und makellos, wie er heute ist. Lupita litt als Jugendliche an einer Hauterkrankung. Um diese zu heilen flog ihre Mutter kurzerhand nach Madagaskar, um spezielle medizinische Kräuter zu besorgen, die die Erkrankung heilen konnten und für den wunderbaren Teint sorgten, den Lupita noch heute hat.

Die Schlangenbeschwörerin

Als Lupita Nyong‘o ein Kind war, hielt sie eine tote Schlange als Haustier, ein Scherz. In ihrem Haus fand man eine tödliche graue Mamba und tötete das gefährliche Tier, das man schließlich nicht in seinem Haus wissen mag, oder? Lupita fand die Schlange und begann, sie zu mögen, nahm sie sogar mit in den Bio-Unterricht in ihrer Schule. Ein seltsames Haustier, aber jedem das seine…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>