free hit counters

Wellness & Gesundheit

Fit ins neue Jahr

Von  |  17 Comments

Hurra, 2014 ist endlich da – und mit dem Schnupfen eine dicke Erkältung.

Immerhin haben Schnupfen und Heiserkeit sich dieses Mal (bei mir zumindest) Zeit gelassen, bis die ganze Feierei ein Ende hatte. Aber wie immer bin ich mal wieder dann krank geworden, als ein paar freie Tage auf dem Plan standen. Pustekuchen. Doch warum werden wir eigentlich immer dann krank, wenn wir es am wenigsten gebrauchen können?

Weil der Körper dann zur Ruhe kommt – er merkt quasi, dass er jetzt ruhig einmal krank werden darf und kämpft weniger stark dagegen an als zu Zeiten, in denen wir uns selbst aus Terminstress unter Druck setzen.

Die Prosit-Neujahr-Erkältung, die sich während der freien Tage eingestellt hat, war Ideengeber für den folgenden Artikel, der ein paar Tipps liefern soll, wie wir alle fit durchs neue Jahr kommen.

Fit ins neue Jahr

Yoga kann auch dabei helfen, Erkältungen vorzubeugen. Foto: © Vabrova | Dreamstime.com

Viel trinken!

Nicht nur während der Erkältungs-Zeit, sondern übers ganze Jahr hinweg ist der Tipp, viel zu trinken, einer der wichtigsten, den Gesundheitsexperten immer wieder an die Hand geben können. In Bezug auf grippale Infekte sorgen 2-3 Liter Wasser oder ungesüßte Tees täglich dafür, dass Bronchien und Schleimhäute feucht gehalten werden und dass Bakterien und Viren deutlich weniger Chancen haben, sich hier einzunisten.

Mit Yoga gesund atmen!

Als ich vor einigen Jahren mit Yoga anfing, belächelte ich alle anderen selbsternannten „Gurus“ nur milde. Sie seien nie krank, war nur eine der Behauptungen, die sie gerne in den Raum stellten. Nachdem ich nach meinem ersten anderthalben Jahr mit Yoga mal ein kleines Resümee zog, fiel mir jedoch auf, dass ich in dieser Zeit nur einmal erkältet gewesen war – und das auch nur sehr leicht. Wenige Jahre zuvor war ich gut alle 8 Wochen heftig erkältet.

Zu dieser Zeit war mein Stresslevel sehr hoch. Yoga hat zum einen dazu beigetragen, mich wieder zu lehren, was Entspannung und Loslassen bedeuten. Darüber hinaus haben Atemübungen meine angeschlagenen Bronchien – und auch den Rest meines Körpers wieder fit gemacht. Seitdem ich Yoga mache, ist es nicht so, dass ich gar nicht mehr krank werden. Aber ich bin viel seltener und viel weniger schlimm krank, die Erkältung lässt sich in der Regel sehr gut ausstehen und geht schnell vorbei. Unter anderem folgende Atemübung hat mir zu dieser Entlastung verholfen:

Wechselatmung

Auf ein Kissen in den Schneidersitz setzen, der Rücken sollte möglichst gerade sein, der Kopf aufrecht gehalten werden. Die rechte Hand zu einer lockeren Faust ballen, Daumen und Ringfinger abspreizen.

Mit dem Daumen das rechte Nasenloch verschließen, links 4 Sekunden lang einatmen, auch das linke Nasenloch verschließen und Atem 4 Sekunden lang anhalten. Anschließend rechts 8 Sekunden lang langsam ausatmen. Dann rechts einatmen, Luft anhalten, links ausatmen. Die gesamte, wechselseitige Übung mindestens 5x wiederholen, einmal täglich anwenden. Bereits nach kurzer Zeit der Durchführung können die Intervalle erhöht werden, so kann man beispielsweise länger die Luft anhalten. Wichtig ist, dass man doppelt so lange aus- wie einatmet.

An die frische Luft

Auch – oder gerade weil es nicht richtig Winter werden will und eher verregnet ist, sperren wir uns dieser Tage gern zu Hause ein. Die trockene Heizungsluft sorgt jedoch dafür, dass die Schleimhäute austrocknen und wir, sobald wir wieder zu Arbeit und Uni müssen, anfälliger für Erkrankungen werden. Ein kurzer Spaziergang von 15 Minuten täglich – bei Wind und Wetter – macht nicht nur fit, sondern stärkt das Immunsystem ungemein. Zudem sollte man zuhause jeden Tag in allen Räumen kurz stoßlüften, so kann die verbrauchte Luft nach draußen und das Raumklima wird besser.

17 Comments

  1. Jonas

    7. Januar 2014 at 15:46

    Hallo! Ich finde Neujahrsvorsätze immer sehr toll, nur leider werden sie nicht wirklich lange durchgezogen… Der Artikel hier über Möglichkeiten wie man wenigstens etwas fitter werden kann finde ich super, grade für Büromenschen und Leute mit viel sitzender Tätigkeit viel besser als nichts! Wenn sich jemand für Eisensport interessieren sollte, gibts Motivation und viel Hilfe auf http://www.shapeloggers.de :)

  2. maccaron

    8. Januar 2014 at 00:48

    Also ich habe mir dieses Jahr vorgenommen wesentlich gesünder zu essen und auch im Sprot wieder etwas mehr Gas zu geben. Naja schauen wir mal, wir wissen ja alle wie das so ist mit Vorsätzen.

    • Copd

      8. Januar 2014 at 11:19

      Das sind gute Ansätze. Danke! Für jemand mit copd aber nur bedingt umsetzbar. Wird zeit das ich meinen fitness artikel für copd kranke fertig bekomme

  3. Bartosch

    8. Januar 2014 at 02:05

    Mein Tip ist viel Tee (inbesondere Ingwer) trinken und viel Bewegung. Gerade jetzt bei diesem Wetter sollte es wohl nicht mehr so schwer fallen! Fahrrad raus, und ins Freie!

  4. Andrea

    8. Januar 2014 at 09:02

    HI, ich habe gerade den Text über die Wechselatmung gelesen. Es ist schon richtig, dass man dadurch länger die Luft anhalten kann, aber die wechselatmung hat noch mehr Wirkungen auf den Körper z. B. Beruhigung des Nervensystems (besonders in Stresssituationen), Verbesserung der Sauerstoffversorgung des Körpers, Reinigung der Atemwege und einiges mehr :)
    Yoga ist übrigens eine tolle Kombination mit Joggen. Hier gibt es ein paar Infos darüber:http://www.andrea-szodruch.de/laufen-und-yoga-die-perfekte-kombination/

  5. Lena WD

    8. Januar 2014 at 10:18

    Viel trinken! – Das ist wirklich eine Empfehlung, welche man beherzigen sollte, denn mit genügend Flüssigkeit läuft so einiges im Körper einfach besser, selbst den Bandscheiben kann man so wieder auf die Sprünge helfen.

    Ich habe mir auch wieder einiges vorgenommen fürs neue Jahr und werde mich mal drum kümmern mindestens 15 Minuten / Tag an die frische Luft zu kommen. Wie Du hier schreibst stärkt ein schöner Spaziergang wirklich das Immunsystem.

  6. Teeismus

    8. Januar 2014 at 13:32

    Ich als Teeist war jetzt mehrere Jahre erkältungsfrei. Doch nun hat mich das nasskalte Wetter doch erwischt.

    Dem Viel trinken kann ich nur beipflichten…bei Erkältung besonders Ingwer-Tee wie Bartosch schon schrieb.

    Worauf ich aber unbedingt hinweisen wollte, ist, dass eine heiße Zitrone bei Grippe, Erkältungen usw. nicht hilft.

    1. Das Vitamin C verfliegt bei hohen Temperaturen

    und 2. Zitrone wirkt kalt auf die Lunge. Bei Husten und bronchialen Erkrankungen wirkt das kontraproduktiv und kann den Husten sogar verschlimmern

  7. Radler

    9. Januar 2014 at 12:36

    Tipps, die man berücksichtigen sollte. Ich bin ebenfalls bestrebt jeden Tag zu lüften, um so die stickige Luft aus den Räumen zu bekommen. Auch ein kleiner Spaziergang kann wunder bewirken. Ich bevorzuge jedoch das Fahrrad und fahre fast überall damit hin. Das hält mich fit und tut gut – ich kanns selbst kaum glauben. Aber langsam dürfte der Schnee mal kommen…

  8. Sandra

    9. Januar 2014 at 18:21

    Ich trinke leider viel zu wenig Wasser. Das muss ich mir unbedingt mal angewöhnen.
    Yoga finde ich aber total cool! Meine Mutter hat damit vor ein paar Monaten angefangen und der tgefällt das auch echt gut :D

  9. schöner und motivierender Beitrag. Danke dafür für die Tipps!

    Grüße, Torsten

  10. Gynostemma

    12. Januar 2014 at 00:54

    Danke für die Tips!
    Was meiner Meinung nach allerdings genauso elementar wie viel trinken ist, das ist eine gute Ernährung.

  11. Stephan

    12. Januar 2014 at 10:51

    Yoga habe ich mal probiert, aber ich habe immer Krämpfe bekommen. Beim Trinken kommt es darauf an, dass man nicht irgendwas trinkt. Am besten ist Wasser oder ungesüßter Tee. Bei Säften oder Cola ist zu viel Zucker im Spiel.

  12. Samuel

    13. Januar 2014 at 05:00

    Für mich war dieser Winter der mit den wenigsten Erkältungen überhaupt, was auch daran liegt, dass ich eigenständig einige der oben genannten Dinge getan habe.

    Yoga zwar nicht, dafür aber viel Sport und Sauna. Tee habe ich auch jeden Tag getrunken und an der frischen Luft war ich auch wann immer es ging. Und ich habe penibel darauf geachtet, mir nicht mit den Fingers ins Gesicht zu fassen.

    Bis jetzt kann man sagen: Aktion erfolgreich!

  13. Petra

    13. Januar 2014 at 17:51

    Heisse Zitrone, Spaziergang, die Kunst des Atmens richtig beherrschen, tief und gleichmäßig wie ein Baby – das beste Rezept für Körper und Seele.

  14. Simone

    24. Januar 2014 at 07:58

    Viel trinken ist auch sehr wichtig! Ich hab mir fürs 2014 vorgenommen, vermehrt vegan zu essen – auf youtube gibts so viele tolle Vorschläge!

  15. Alexander Spies

    20. April 2014 at 20:39

    Ich empfehle jedem in der lichtarmen Jahreszeit die regelmäßige Einnahme von Vitamin D. Vitamin D produziert unser Körper ausschließlich durch die Einwirkung von Sonnenlicht auf die Haut. Vitamin D Mangel schwächt das Immunsystem und führt in extremen Fällen zu Schildrüsen – Funktionsstörungen und Depressionen. Auf jeden Fall sollte auch jede Gelegenheit zu einem Sparziergang genutzt werden…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>